Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Jahresansicht

2018
Januar 2018
  • Mittwoch, 10. Januar 2018 | Mittwoch, 10. Januar 2018 10:30
    | Ein Känguru wie du (8+) | Dschungel Wien | 

    Ein witziges Stück über die Macht der Vorurteile

    Es treten auf: zwei Raubkatzen – Lucky, ein ziemlich gescheiter Panther, und Pascha, ein weißer Tiger mit schwarzen Streifen –, ihr Trainer mit ziemlich viel Parfum, ondulierten Haaren und besessen von der Idee, beim Zirkuswettbewerb zu gewinnen; außerdem ein boxendes Känguru – starke Konkurrenz – und eine Prinzessin in den besten Jahren, die gerne Motorrad fährt und den Siegespokal übergeben wird.
    Was passiert: Lucky und Pascha sind überzeugt, dass ihr Trainer nur schwul sein kann: So wie der aussieht, wie der sich kleidet, nie mit einer Frau zu sehen ist und auf Mozart steht. Als die beiden aber auf das ziemlich stinkende, schwitzende, boxende Känguru stoßen, das von sich selbst sagt, es sei schwul, gerät Luckys und Paschas Weltbild völlig aus den Fugen.
    Ihr Ziel: Trainer und Känguru als Liebespaar zusammenzubringen. Ob das gut geht?

    Kaum jemand von uns ist gegen Vorurteile gefeit. Selten gelingt ein Stück, das dieses Thema mit so viel Witz auf die Bühne bringt. Erleben wir gemeinsam mit Lucky und Pascha, dass es erstens anders ist und zweitens als man denkt!

    Das Stück von Ulrich Hub (u.a. »An der Arche um acht«) wurde mit dem Publikumspreis der Jugendjury bei den Mülheimer Theatertagen 2015 ausgezeichnet.

    SchauspielerInnen: Zeynep Alan, Mathias Krispin Bucher, Franziska King, Christian Krall
    Autor: Ulrich Hub
    Aufführungsrechte: Verlag der Autoren, Frankfurt/Main
    Regie: Nika Sommeregger
    Ausstattung: Peter Ketturkat, Karin Bayerle

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Donnerstag, 11. Januar 2018 | Donnerstag, 11. Januar 2018 10:30
    | Ein Känguru wie du (8+) | Dschungel Wien | 

    Ein witziges Stück über die Macht der Vorurteile

    Es treten auf: zwei Raubkatzen – Lucky, ein ziemlich gescheiter Panther, und Pascha, ein weißer Tiger mit schwarzen Streifen –, ihr Trainer mit ziemlich viel Parfum, ondulierten Haaren und besessen von der Idee, beim Zirkuswettbewerb zu gewinnen; außerdem ein boxendes Känguru – starke Konkurrenz – und eine Prinzessin in den besten Jahren, die gerne Motorrad fährt und den Siegespokal übergeben wird.
    Was passiert: Lucky und Pascha sind überzeugt, dass ihr Trainer nur schwul sein kann: So wie der aussieht, wie der sich kleidet, nie mit einer Frau zu sehen ist und auf Mozart steht. Als die beiden aber auf das ziemlich stinkende, schwitzende, boxende Känguru stoßen, das von sich selbst sagt, es sei schwul, gerät Luckys und Paschas Weltbild völlig aus den Fugen.
    Ihr Ziel: Trainer und Känguru als Liebespaar zusammenzubringen. Ob das gut geht?

    Kaum jemand von uns ist gegen Vorurteile gefeit. Selten gelingt ein Stück, das dieses Thema mit so viel Witz auf die Bühne bringt. Erleben wir gemeinsam mit Lucky und Pascha, dass es erstens anders ist und zweitens als man denkt!

    Das Stück von Ulrich Hub (u.a. »An der Arche um acht«) wurde mit dem Publikumspreis der Jugendjury bei den Mülheimer Theatertagen 2015 ausgezeichnet.

    SchauspielerInnen: Zeynep Alan, Mathias Krispin Bucher, Franziska King, Christian Krall
    Autor: Ulrich Hub
    Aufführungsrechte: Verlag der Autoren, Frankfurt/Main
    Regie: Nika Sommeregger
    Ausstattung: Peter Ketturkat, Karin Bayerle

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Freitag, 12. Januar 2018 | Freitag, 12. Januar 2018 10:30
    | Ein Känguru wie du (8+) | Dschungel Wien | 

    Ein witziges Stück über die Macht der Vorurteile

    Es treten auf: zwei Raubkatzen – Lucky, ein ziemlich gescheiter Panther, und Pascha, ein weißer Tiger mit schwarzen Streifen –, ihr Trainer mit ziemlich viel Parfum, ondulierten Haaren und besessen von der Idee, beim Zirkuswettbewerb zu gewinnen; außerdem ein boxendes Känguru – starke Konkurrenz – und eine Prinzessin in den besten Jahren, die gerne Motorrad fährt und den Siegespokal übergeben wird.
    Was passiert: Lucky und Pascha sind überzeugt, dass ihr Trainer nur schwul sein kann: So wie der aussieht, wie der sich kleidet, nie mit einer Frau zu sehen ist und auf Mozart steht. Als die beiden aber auf das ziemlich stinkende, schwitzende, boxende Känguru stoßen, das von sich selbst sagt, es sei schwul, gerät Luckys und Paschas Weltbild völlig aus den Fugen.
    Ihr Ziel: Trainer und Känguru als Liebespaar zusammenzubringen. Ob das gut geht?

    Kaum jemand von uns ist gegen Vorurteile gefeit. Selten gelingt ein Stück, das dieses Thema mit so viel Witz auf die Bühne bringt. Erleben wir gemeinsam mit Lucky und Pascha, dass es erstens anders ist und zweitens als man denkt!

    Das Stück von Ulrich Hub (u.a. »An der Arche um acht«) wurde mit dem Publikumspreis der Jugendjury bei den Mülheimer Theatertagen 2015 ausgezeichnet.

    SchauspielerInnen: Zeynep Alan, Mathias Krispin Bucher, Franziska King, Christian Krall
    Autor: Ulrich Hub
    Aufführungsrechte: Verlag der Autoren, Frankfurt/Main
    Regie: Nika Sommeregger
    Ausstattung: Peter Ketturkat, Karin Bayerle

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Samstag, 13. Januar 2018 | Samstag, 13. Januar 2018 16:30
    | Ein Känguru wie du (8+) | Dschungel Wien | 

    Ein witziges Stück über die Macht der Vorurteile

    Es treten auf: zwei Raubkatzen – Lucky, ein ziemlich gescheiter Panther, und Pascha, ein weißer Tiger mit schwarzen Streifen –, ihr Trainer mit ziemlich viel Parfum, ondulierten Haaren und besessen von der Idee, beim Zirkuswettbewerb zu gewinnen; außerdem ein boxendes Känguru – starke Konkurrenz – und eine Prinzessin in den besten Jahren, die gerne Motorrad fährt und den Siegespokal übergeben wird.
    Was passiert: Lucky und Pascha sind überzeugt, dass ihr Trainer nur schwul sein kann: So wie der aussieht, wie der sich kleidet, nie mit einer Frau zu sehen ist und auf Mozart steht. Als die beiden aber auf das ziemlich stinkende, schwitzende, boxende Känguru stoßen, das von sich selbst sagt, es sei schwul, gerät Luckys und Paschas Weltbild völlig aus den Fugen.
    Ihr Ziel: Trainer und Känguru als Liebespaar zusammenzubringen. Ob das gut geht?

    Kaum jemand von uns ist gegen Vorurteile gefeit. Selten gelingt ein Stück, das dieses Thema mit so viel Witz auf die Bühne bringt. Erleben wir gemeinsam mit Lucky und Pascha, dass es erstens anders ist und zweitens als man denkt!

    Das Stück von Ulrich Hub (u.a. »An der Arche um acht«) wurde mit dem Publikumspreis der Jugendjury bei den Mülheimer Theatertagen 2015 ausgezeichnet.

    SchauspielerInnen: Zeynep Alan, Mathias Krispin Bucher, Franziska King, Christian Krall
    Autor: Ulrich Hub
    Aufführungsrechte: Verlag der Autoren, Frankfurt/Main
    Regie: Nika Sommeregger
    Ausstattung: Peter Ketturkat, Karin Bayerle

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Sonntag, 14. Januar 2018 | Sonntag, 14. Januar 2018 16:30
    | Ein Känguru wie du (8+) | Dschungel Wien | 

    Ein witziges Stück über die Macht der Vorurteile

    Es treten auf: zwei Raubkatzen – Lucky, ein ziemlich gescheiter Panther, und Pascha, ein weißer Tiger mit schwarzen Streifen –, ihr Trainer mit ziemlich viel Parfum, ondulierten Haaren und besessen von der Idee, beim Zirkuswettbewerb zu gewinnen; außerdem ein boxendes Känguru – starke Konkurrenz – und eine Prinzessin in den besten Jahren, die gerne Motorrad fährt und den Siegespokal übergeben wird.
    Was passiert: Lucky und Pascha sind überzeugt, dass ihr Trainer nur schwul sein kann: So wie der aussieht, wie der sich kleidet, nie mit einer Frau zu sehen ist und auf Mozart steht. Als die beiden aber auf das ziemlich stinkende, schwitzende, boxende Känguru stoßen, das von sich selbst sagt, es sei schwul, gerät Luckys und Paschas Weltbild völlig aus den Fugen.
    Ihr Ziel: Trainer und Känguru als Liebespaar zusammenzubringen. Ob das gut geht?

    Kaum jemand von uns ist gegen Vorurteile gefeit. Selten gelingt ein Stück, das dieses Thema mit so viel Witz auf die Bühne bringt. Erleben wir gemeinsam mit Lucky und Pascha, dass es erstens anders ist und zweitens als man denkt!

    Das Stück von Ulrich Hub (u.a. »An der Arche um acht«) wurde mit dem Publikumspreis der Jugendjury bei den Mülheimer Theatertagen 2015 ausgezeichnet.

    SchauspielerInnen: Zeynep Alan, Mathias Krispin Bucher, Franziska King, Christian Krall
    Autor: Ulrich Hub
    Aufführungsrechte: Verlag der Autoren, Frankfurt/Main
    Regie: Nika Sommeregger
    Ausstattung: Peter Ketturkat, Karin Bayerle

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Freitag, 26. Januar 2018 | Freitag, 26. Januar 2018 10:00 - 11:10
    | Dumpfbacke | | 

    6+
    Dumpfbacke
    Theater foXXfire!

    Wiederaufnahme
    Schauspiel, 70 Min.
    6–10 Jahre

    Braucht nicht jede/r einen Staubaufwirbler?

    Leni hat ein volles Programm: Schule, Cello üben, Mnemotechnik-Kur, … »Nein« zu sagen, nicht Klassenbeste zu sein oder nicht am Orientierungslauf teilzunehmen – das kommt für sie nicht in Frage, obwohl sie sich das vielleicht insgeheim wünscht. Und plötzlich ist da »Dumpfbacke«, den außer Leni niemand sehen kann. Ihm ist völlig egal, was andere von ihm denken. Und was noch viel schlimmer ist: für die anderen klingt seine Stimme wie die von Leni. Er bringt sie gehörig in Schwierigkeiten. Und dann merkt ausgerechnet der unbeliebteste Junge der Klasse, dass hier irgendetwas nicht stimmt.
    Ein Stück über Leistungsdruck, der immer früher einsetzt und Kindern das Gefühl gibt, effizient und produktiv sein zu müssen. Berührend, schräg und humorvoll. Und die beiden Hauptrollen werden von zwei Kindern gespielt.

    »Neben den vier Bühnenprofis brauchen sich die beiden Kinder gar nicht zu verstecken, sie brillieren […]« (Kurier)

    »Die kurzweilige Aufführung führt in der Regie von Stephan Witzlinger vor Augen, wie wichtig Quatschmachen, Nichtstun und Freundschaft ist. Wer will da widersprechen?« (Wiener Zeitung)

    »Das sehr unterhaltsame Stück für Jung und Alt wird […] zu einem nahezu greifbaren Erlebnis. Die Spielfreude der Darstellerinnen und Darsteller überträgt sich unmittelbar auf das Publikum.« (Kulturwoche)

    Autorin: Alexandra Ava Koch
    Regie: Stephan Witzlinger
    Bühne: Markus Schabbing
    Kostüm: Afra Kirchdorfer
    Musik: Roland Scheibenreif
    Licht: Hannes Röbisch, Markus Schabbing
    Regieassistenz: Sandra Feiertag
    DarstellerInnen: Johannes Brandweiner, Paula Fraunbaum, Alexandra Ava Koch, Richard Schmetterer, Iris Schmid, Stephan Witzlinger

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Freitag, 26. Januar 2018 | Freitag, 26. Januar 2018 14:30 - 15:40
    | Dumpfbacke | | 

    6+
    Dumpfbacke
    Theater foXXfire!

    Wiederaufnahme
    Schauspiel, 70 Min.
    6–10 Jahre

    Braucht nicht jede/r einen Staubaufwirbler?

    Leni hat ein volles Programm: Schule, Cello üben, Mnemotechnik-Kur, … »Nein« zu sagen, nicht Klassenbeste zu sein oder nicht am Orientierungslauf teilzunehmen – das kommt für sie nicht in Frage, obwohl sie sich das vielleicht insgeheim wünscht. Und plötzlich ist da »Dumpfbacke«, den außer Leni niemand sehen kann. Ihm ist völlig egal, was andere von ihm denken. Und was noch viel schlimmer ist: für die anderen klingt seine Stimme wie die von Leni. Er bringt sie gehörig in Schwierigkeiten. Und dann merkt ausgerechnet der unbeliebteste Junge der Klasse, dass hier irgendetwas nicht stimmt.
    Ein Stück über Leistungsdruck, der immer früher einsetzt und Kindern das Gefühl gibt, effizient und produktiv sein zu müssen. Berührend, schräg und humorvoll. Und die beiden Hauptrollen werden von zwei Kindern gespielt.

    »Neben den vier Bühnenprofis brauchen sich die beiden Kinder gar nicht zu verstecken, sie brillieren […]« (Kurier)

    »Die kurzweilige Aufführung führt in der Regie von Stephan Witzlinger vor Augen, wie wichtig Quatschmachen, Nichtstun und Freundschaft ist. Wer will da widersprechen?« (Wiener Zeitung)

    »Das sehr unterhaltsame Stück für Jung und Alt wird […] zu einem nahezu greifbaren Erlebnis. Die Spielfreude der Darstellerinnen und Darsteller überträgt sich unmittelbar auf das Publikum.« (Kulturwoche)

    Autorin: Alexandra Ava Koch
    Regie: Stephan Witzlinger
    Bühne: Markus Schabbing
    Kostüm: Afra Kirchdorfer
    Musik: Roland Scheibenreif
    Licht: Hannes Röbisch, Markus Schabbing
    Regieassistenz: Sandra Feiertag
    DarstellerInnen: Johannes Brandweiner, Paula Fraunbaum, Alexandra Ava Koch, Richard Schmetterer, Iris Schmid, Stephan Witzlinger

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Samstag, 27. Januar 2018 | Samstag, 27. Januar 2018 19:00 - 20:10
    | Dumpfbacke | | 

    6+
    Dumpfbacke
    Theater foXXfire!

    Wiederaufnahme
    Schauspiel, 70 Min.
    6–10 Jahre

    Braucht nicht jede/r einen Staubaufwirbler?

    Leni hat ein volles Programm: Schule, Cello üben, Mnemotechnik-Kur, … »Nein« zu sagen, nicht Klassenbeste zu sein oder nicht am Orientierungslauf teilzunehmen – das kommt für sie nicht in Frage, obwohl sie sich das vielleicht insgeheim wünscht. Und plötzlich ist da »Dumpfbacke«, den außer Leni niemand sehen kann. Ihm ist völlig egal, was andere von ihm denken. Und was noch viel schlimmer ist: für die anderen klingt seine Stimme wie die von Leni. Er bringt sie gehörig in Schwierigkeiten. Und dann merkt ausgerechnet der unbeliebteste Junge der Klasse, dass hier irgendetwas nicht stimmt.
    Ein Stück über Leistungsdruck, der immer früher einsetzt und Kindern das Gefühl gibt, effizient und produktiv sein zu müssen. Berührend, schräg und humorvoll. Und die beiden Hauptrollen werden von zwei Kindern gespielt.

    »Neben den vier Bühnenprofis brauchen sich die beiden Kinder gar nicht zu verstecken, sie brillieren […]« (Kurier)

    »Die kurzweilige Aufführung führt in der Regie von Stephan Witzlinger vor Augen, wie wichtig Quatschmachen, Nichtstun und Freundschaft ist. Wer will da widersprechen?« (Wiener Zeitung)

    »Das sehr unterhaltsame Stück für Jung und Alt wird […] zu einem nahezu greifbaren Erlebnis. Die Spielfreude der Darstellerinnen und Darsteller überträgt sich unmittelbar auf das Publikum.« (Kulturwoche)

    Autorin: Alexandra Ava Koch
    Regie: Stephan Witzlinger
    Bühne: Markus Schabbing
    Kostüm: Afra Kirchdorfer
    Musik: Roland Scheibenreif
    Licht: Hannes Röbisch, Markus Schabbing
    Regieassistenz: Sandra Feiertag
    DarstellerInnen: Johannes Brandweiner, Paula Fraunbaum, Alexandra Ava Koch, Richard Schmetterer, Iris Schmid, Stephan Witzlinger

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Sonntag, 28. Januar 2018 | Sonntag, 28. Januar 2018 14:30 - 15:40
    | Dumpfbacke | | 

    6+
    Dumpfbacke
    Theater foXXfire!

    Wiederaufnahme
    Schauspiel, 70 Min.
    6–10 Jahre

    Braucht nicht jede/r einen Staubaufwirbler?

    Leni hat ein volles Programm: Schule, Cello üben, Mnemotechnik-Kur, … »Nein« zu sagen, nicht Klassenbeste zu sein oder nicht am Orientierungslauf teilzunehmen – das kommt für sie nicht in Frage, obwohl sie sich das vielleicht insgeheim wünscht. Und plötzlich ist da »Dumpfbacke«, den außer Leni niemand sehen kann. Ihm ist völlig egal, was andere von ihm denken. Und was noch viel schlimmer ist: für die anderen klingt seine Stimme wie die von Leni. Er bringt sie gehörig in Schwierigkeiten. Und dann merkt ausgerechnet der unbeliebteste Junge der Klasse, dass hier irgendetwas nicht stimmt.
    Ein Stück über Leistungsdruck, der immer früher einsetzt und Kindern das Gefühl gibt, effizient und produktiv sein zu müssen. Berührend, schräg und humorvoll. Und die beiden Hauptrollen werden von zwei Kindern gespielt.

    »Neben den vier Bühnenprofis brauchen sich die beiden Kinder gar nicht zu verstecken, sie brillieren […]« (Kurier)

    »Die kurzweilige Aufführung führt in der Regie von Stephan Witzlinger vor Augen, wie wichtig Quatschmachen, Nichtstun und Freundschaft ist. Wer will da widersprechen?« (Wiener Zeitung)

    »Das sehr unterhaltsame Stück für Jung und Alt wird […] zu einem nahezu greifbaren Erlebnis. Die Spielfreude der Darstellerinnen und Darsteller überträgt sich unmittelbar auf das Publikum.« (Kulturwoche)

    Autorin: Alexandra Ava Koch
    Regie: Stephan Witzlinger
    Bühne: Markus Schabbing
    Kostüm: Afra Kirchdorfer
    Musik: Roland Scheibenreif
    Licht: Hannes Röbisch, Markus Schabbing
    Regieassistenz: Sandra Feiertag
    DarstellerInnen: Johannes Brandweiner, Paula Fraunbaum, Alexandra Ava Koch, Richard Schmetterer, Iris Schmid, Stephan Witzlinger

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Dienstag, 30. Januar 2018 | Dienstag, 30. Januar 2018 10:30 - 11:30
    | Disastrous | | 

    11+
    PREMIERE
    Disastrous
    SILK Fluegge & Dschungel Wien

    Tanztheater, 60 Min.
    11–15 Jahre
     
    Kein Grund zur Panik

    Wann endlich kommt der große Wandel? Wann können wir uns neu erfinden? Bewegungslosigkeit bedeutet Starre oder eine Wiederholung des immer wieder Gleichen, wie die Dinge, die wir jeden Tag aufs Neue tun, ohne darüber nachzudenken. Es ist, wie sich in einem luftleeren Raum aufzuhalten, einer Umgebung, in der wir alles unter Kontrolle zu haben vermeinen. Wie die Stille vor dem Sturm. Und plötzlich befindet man sich mitten im Desaster, im Aufruhr, im Chaos, in der Katastrophe. Ist das durch Veränderung ausgelöst? Oder löst es Veränderung aus? Das Desaster und seine Folgen führen zu explosiver Kreativität, schaffen Zukunft und setzen Erfindungsreichtum frei.
    3 jugendliche DarstellerInnen setzen sich in der Begegnung mit 3 erwachsenen PerformerInnen mit ihren Vorstellungen von Zukunft auseinander. Das Desaster dient als Ausgangspunkt für eine imaginäre Reise der Befreiung, bei der wir neue Wege gehen und Neues zulassen können.
    4 Städte, 4 Ensembles, 1 Thema: die Choreografin Silke Grabinger erforscht in Prag, Linz, St. Pölten und Wien mit TänzerInnen von SILK Fluegge und Kindern bzw. Jugendlichen aus der jeweiligen Stadt Zerstörung und Zukunft.

    Konzept, Choreografie: Silke Grabinger
    Produktionsleitung, choreografische Assistenz: Olga Swietlicka
    Dramaturgische Beratung: Emil Felhofer, Angela Vadori
    Musik: Ivan Shopov
    Kostüm: Bianca Fladerer
    Licht: Jan Derschmidt
    TänzerInnen: Matilda Arenillas, Lino Eckenstein, Kirin Espana, Michaela Hulvejová, Matej Kubuš, Lili-Stella Sipos

    Mit freundlicher Unterstützung von ImPulsTanz

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Mittwoch, 31. Januar 2018 | Mittwoch, 31. Januar 2018 10:30 - 11:30
    | Disastrous | | 

    11+
    PREMIERE
    Disastrous
    SILK Fluegge & Dschungel Wien

    Tanztheater, 60 Min.
    11–15 Jahre
     
    Kein Grund zur Panik

    Wann endlich kommt der große Wandel? Wann können wir uns neu erfinden? Bewegungslosigkeit bedeutet Starre oder eine Wiederholung des immer wieder Gleichen, wie die Dinge, die wir jeden Tag aufs Neue tun, ohne darüber nachzudenken. Es ist, wie sich in einem luftleeren Raum aufzuhalten, einer Umgebung, in der wir alles unter Kontrolle zu haben vermeinen. Wie die Stille vor dem Sturm. Und plötzlich befindet man sich mitten im Desaster, im Aufruhr, im Chaos, in der Katastrophe. Ist das durch Veränderung ausgelöst? Oder löst es Veränderung aus? Das Desaster und seine Folgen führen zu explosiver Kreativität, schaffen Zukunft und setzen Erfindungsreichtum frei.
    3 jugendliche DarstellerInnen setzen sich in der Begegnung mit 3 erwachsenen PerformerInnen mit ihren Vorstellungen von Zukunft auseinander. Das Desaster dient als Ausgangspunkt für eine imaginäre Reise der Befreiung, bei der wir neue Wege gehen und Neues zulassen können.
    4 Städte, 4 Ensembles, 1 Thema: die Choreografin Silke Grabinger erforscht in Prag, Linz, St. Pölten und Wien mit TänzerInnen von SILK Fluegge und Kindern bzw. Jugendlichen aus der jeweiligen Stadt Zerstörung und Zukunft.

    Konzept, Choreografie: Silke Grabinger
    Produktionsleitung, choreografische Assistenz: Olga Swietlicka
    Dramaturgische Beratung: Emil Felhofer, Angela Vadori
    Musik: Ivan Shopov
    Kostüm: Bianca Fladerer
    Licht: Jan Derschmidt
    TänzerInnen: Matilda Arenillas, Lino Eckenstein, Kirin Espana, Michaela Hulvejová, Matej Kubuš, Lili-Stella Sipos

    Mit freundlicher Unterstützung von ImPulsTanz

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Mittwoch, 31. Januar 2018 | Mittwoch, 31. Januar 2018 19:00 - 20:00
    | Disastrous | | 

    11+
    PREMIERE
    Disastrous
    SILK Fluegge & Dschungel Wien

    Tanztheater, 60 Min.
    11–15 Jahre
     
    Kein Grund zur Panik

    Wann endlich kommt der große Wandel? Wann können wir uns neu erfinden? Bewegungslosigkeit bedeutet Starre oder eine Wiederholung des immer wieder Gleichen, wie die Dinge, die wir jeden Tag aufs Neue tun, ohne darüber nachzudenken. Es ist, wie sich in einem luftleeren Raum aufzuhalten, einer Umgebung, in der wir alles unter Kontrolle zu haben vermeinen. Wie die Stille vor dem Sturm. Und plötzlich befindet man sich mitten im Desaster, im Aufruhr, im Chaos, in der Katastrophe. Ist das durch Veränderung ausgelöst? Oder löst es Veränderung aus? Das Desaster und seine Folgen führen zu explosiver Kreativität, schaffen Zukunft und setzen Erfindungsreichtum frei.
    3 jugendliche DarstellerInnen setzen sich in der Begegnung mit 3 erwachsenen PerformerInnen mit ihren Vorstellungen von Zukunft auseinander. Das Desaster dient als Ausgangspunkt für eine imaginäre Reise der Befreiung, bei der wir neue Wege gehen und Neues zulassen können.
    4 Städte, 4 Ensembles, 1 Thema: die Choreografin Silke Grabinger erforscht in Prag, Linz, St. Pölten und Wien mit TänzerInnen von SILK Fluegge und Kindern bzw. Jugendlichen aus der jeweiligen Stadt Zerstörung und Zukunft.

    Konzept, Choreografie: Silke Grabinger
    Produktionsleitung, choreografische Assistenz: Olga Swietlicka
    Dramaturgische Beratung: Emil Felhofer, Angela Vadori
    Musik: Ivan Shopov
    Kostüm: Bianca Fladerer
    Licht: Jan Derschmidt
    TänzerInnen: Matilda Arenillas, Lino Eckenstein, Kirin Espana, Michaela Hulvejová, Matej Kubuš, Lili-Stella Sipos

    Mit freundlicher Unterstützung von ImPulsTanz

     ::  Kinder- und Jugendtheater

Februar 2018
  • Donnerstag, 1. Februar 2018 | Donnerstag, 1. Februar 2018 10:30 - 11:30
    | Disastrous | | 

    11+
    PREMIERE
    Disastrous
    SILK Fluegge & Dschungel Wien

    Tanztheater, 60 Min.
    11–15 Jahre
     
    Kein Grund zur Panik

    Wann endlich kommt der große Wandel? Wann können wir uns neu erfinden? Bewegungslosigkeit bedeutet Starre oder eine Wiederholung des immer wieder Gleichen, wie die Dinge, die wir jeden Tag aufs Neue tun, ohne darüber nachzudenken. Es ist, wie sich in einem luftleeren Raum aufzuhalten, einer Umgebung, in der wir alles unter Kontrolle zu haben vermeinen. Wie die Stille vor dem Sturm. Und plötzlich befindet man sich mitten im Desaster, im Aufruhr, im Chaos, in der Katastrophe. Ist das durch Veränderung ausgelöst? Oder löst es Veränderung aus? Das Desaster und seine Folgen führen zu explosiver Kreativität, schaffen Zukunft und setzen Erfindungsreichtum frei.
    3 jugendliche DarstellerInnen setzen sich in der Begegnung mit 3 erwachsenen PerformerInnen mit ihren Vorstellungen von Zukunft auseinander. Das Desaster dient als Ausgangspunkt für eine imaginäre Reise der Befreiung, bei der wir neue Wege gehen und Neues zulassen können.
    4 Städte, 4 Ensembles, 1 Thema: die Choreografin Silke Grabinger erforscht in Prag, Linz, St. Pölten und Wien mit TänzerInnen von SILK Fluegge und Kindern bzw. Jugendlichen aus der jeweiligen Stadt Zerstörung und Zukunft.

    Konzept, Choreografie: Silke Grabinger
    Produktionsleitung, choreografische Assistenz: Olga Swietlicka
    Dramaturgische Beratung: Emil Felhofer, Angela Vadori
    Musik: Ivan Shopov
    Kostüm: Bianca Fladerer
    Licht: Jan Derschmidt
    TänzerInnen: Matilda Arenillas, Lino Eckenstein, Kirin Espana, Michaela Hulvejová, Matej Kubuš, Lili-Stella Sipos

    Mit freundlicher Unterstützung von ImPulsTanz

     ::  Kinder- und Jugendtheater

März 2018
  • Donnerstag, 1. März 2018 | Donnerstag, 1. März 2018 19:00 - 20:10
    | Tiger Lilien | Dschungel Wien | 

    10+
    PREMIERE
    Tiger Lilien

    VRUM Performing Arts Collective
    Uraufführung
    Tanztheater, 70 Min.

     
    DO    1.3.    19:00
    FR    2.3.    10:30
    SA    3.3.    19:00
    anschließend Abenteuernacht
    MO    5.3.    10:30
    DI    6.3.    10:30 + 19:00
    MI    7.3.    10:30

    DI    24.4.    10:00
    MI    25.4.    10:00 + 19:00
    DO    26.4.    10:00

    DO    14.6.    10:30
    FR    15.6.    10:30
    SA    16.6.    19:00
     

    Ein Stück über Mädchen und Frauen aus der Sicht verschiedener Generationen

    7 Frauen, 7 Alter, 7 Geschichten. Die Jüngste ist 9, die Älteste 80, dazwischen ein ganzes Leben. Was haben sie erlebt und was wartet noch auf sie? Sind sie alle eine Familie? Sind sie ein und dieselbe Person? Was möchte mein 9-jähriges Ich gern mein 40-jähriges Ich fragen? Welche Geschichte möchte ich von mir als alter Frau hören?
    »Tiger Lilien« erzählt von den Momenten, die entscheidend sind, in denen das Leben diese oder jene Wendung genommen hat. Momente, die im Augenblick eines Wimpernschlags passieren und dazu geführt haben, dass man heute hier steht und sagt: Das ist mein Leben und das bin – ich!
    »Tiger Lilien« sind wild und zart zugleich. Jung und alt. Unübersehbar. Sie suchen nach diesem speziellen, barfüßigen, weichen, rebellischen, starken, schwachen, emotionalen, mächtigen, leichten, lustigen, ernsten, intuitiven, wilden Mädchen, das irgendwo in allen Frauen steckt.

    Konzept, Regie: Sanja Tropp Frühwald
    Dramaturgie: Till Frühwald
    Musik: Imre Lichtenberger Bozoki
    Ausstattung: Zdravka Ivandija Kirigin
    Darstellerinnen: Adriana Cubides, Maria Farcher, Gat Goodovitch, Milena Leeb, Giordana Pascucci, Jasmin Steffl, Emma Wiederhold

    In Kooperation mit KLIKER Festival / VRUM Kroatien

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Samstag, 3. März 2018 | Samstag, 3. März 2018 19:00 - 20:10
    | Tiger Lilien | Dschungel Wien | 

    10+
    PREMIERE
    Tiger Lilien

    VRUM Performing Arts Collective
    Uraufführung
    Tanztheater, 70 Min.

     
    DO    1.3.    19:00
    FR    2.3.    10:30
    SA    3.3.    19:00
    anschließend Abenteuernacht
    MO    5.3.    10:30
    DI    6.3.    10:30 + 19:00
    MI    7.3.    10:30

    DI    24.4.    10:00
    MI    25.4.    10:00 + 19:00
    DO    26.4.    10:00

    DO    14.6.    10:30
    FR    15.6.    10:30
    SA    16.6.    19:00
     

    Ein Stück über Mädchen und Frauen aus der Sicht verschiedener Generationen

    7 Frauen, 7 Alter, 7 Geschichten. Die Jüngste ist 9, die Älteste 80, dazwischen ein ganzes Leben. Was haben sie erlebt und was wartet noch auf sie? Sind sie alle eine Familie? Sind sie ein und dieselbe Person? Was möchte mein 9-jähriges Ich gern mein 40-jähriges Ich fragen? Welche Geschichte möchte ich von mir als alter Frau hören?
    »Tiger Lilien« erzählt von den Momenten, die entscheidend sind, in denen das Leben diese oder jene Wendung genommen hat. Momente, die im Augenblick eines Wimpernschlags passieren und dazu geführt haben, dass man heute hier steht und sagt: Das ist mein Leben und das bin – ich!
    »Tiger Lilien« sind wild und zart zugleich. Jung und alt. Unübersehbar. Sie suchen nach diesem speziellen, barfüßigen, weichen, rebellischen, starken, schwachen, emotionalen, mächtigen, leichten, lustigen, ernsten, intuitiven, wilden Mädchen, das irgendwo in allen Frauen steckt.

    Konzept, Regie: Sanja Tropp Frühwald
    Dramaturgie: Till Frühwald
    Musik: Imre Lichtenberger Bozoki
    Ausstattung: Zdravka Ivandija Kirigin
    Darstellerinnen: Adriana Cubides, Maria Farcher, Gat Goodovitch, Milena Leeb, Giordana Pascucci, Jasmin Steffl, Emma Wiederhold

    In Kooperation mit KLIKER Festival / VRUM Kroatien

     ::  Kinder- und Jugendtheater