Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Wochenansicht

21. September 2020 - 27. September 2020
21. September 2020 - 27. September 2020
  • Montag, 21. September 2020 | 10:00 - 10:40  | Pelzverkehr 2020 - Dschungel Wien + Emmy Steiner - PIP. | theaterHALLE 11 | 

    PIP. (2019)

    Dschungel Wien + Emmy Steiner (AT)

     

    Bewegungstheater 4+

     

    Pip entdeckt die Welt mit allen Sinnen. Pip verwandelt sich von einem fast bewegungslosen Einzeller, der nur mit den Augen spricht, zur frisch geschlüpften Raupe, einem strengen Hirsch, einem erschrockenen Vogel und einem orientierungslosen Käfer. Emmy Steiner alias Pip hat die Fähigkeit mit ihrem Körper ein ganzes Universum von Tieren und Wesen darzustellen und begleitet das junge Publikum auf eine Reise mit unerwarteten Wendungen.

    Gewinnerin des STELLA *19 Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum

     

    Konzept, Choreografie, Spiel: Emmy Steiner

    Produktion: Dschungel Wien

     

    www.dschungelwien.at

    www.festivalpelzverkehr.at

     

    Veranstaltungsort: Klagenfurter Ensemble, theaterHALLE11, Messeplatz 1/11, Eingang: Florian-Gröger-Straße, Großer Saal, Klagenfurt/Celovec

    Eintritt: Jugendliche und Erwachsene 8€, Kinder 5€, Lehrer*innen und Kindergärtner*innen frei

    Dauer: 40'

    Sprache: non-verbal

     ::  Aufführung

  • Dienstag, 22. September 2020 | 20:00 - 21:10  | Pelzverkehr 2020 - Emanat/Matija Ferlin - Staging a Play: Antigone | | 

    Staging a Play: Antigone ((2018)

    Emanat/Matija Ferlin (SI/HR)

     

    Performance (ÖEA)

     

    In „Antigone“ aus der Staging-a-Play-Serie hinterfragt Matija Ferlin textbasierte Theaterkonventionen und sucht nach einem choreografierten Ganzen von Körperlichkeit im Schauspiel. Ferlin spielt alle Figuren selbst, konzentriert also alle Charaktere in seinem darstellenden Körper. Während der Vorstellung hört das Publikum den kompletten Text des Schauspiels. Mit Hilfe der Strategien „all-in-one“ und „hidden mouth“ schafft Ferlin ein Gesamtkunstwerk aus Bewegung, Sprache, Raum und Objekten.

     

    Inszenierung, Choreografie, Performance: Matija Ferlin

    (Ko-)Produktion: Emanat, Matija Ferlin, Mediterranean Dance Center, Svetvinčenat

     

    www.emanat.si

    www.facebook.com/matijaferlin

    www.festivalpelzverkehr.at

     

    Veranstaltungsort: Stadttheater Klagenfurt, Theaterplatz 4, Eingang: Portier, Orchesterprobenraum, Klagenfurt/Celovec

    Eintritt: 20€ / 15€ ermäßigt, IG TTPKK-Mitglieder und IG Freie Theater-Mitglieder 10€

    Dauer: 70'

    Sprache: Englisch

    Artistic Talk: im Anschluss an die Vorstellung in der Kantine

     ::  Aufführung

  • Mittwoch, 23. September 2020 | 10:00 - 10:50  | Pelzverkehr 2020 - kollektiv kunststoff - Wann ist morgen? | theaterHALLE 11 | 

    Wann ist morgen? (2019)

    kollektiv kunststoff (AT)

     

    Performance 6+

     

    Wann verstreicht die Zeit wie im Flug? Dehnt sich die Zeit, wenn wir uns strecken? Können wir der Zeit mit einem Gipsbein davonlaufen? Dürfen wir laut sein, wenn die Zeit still steht? Nehmen wir uns Zeit für ein schweres Herz? – Ein Warteraum wird zu einem Ort der Begegnung, an dem sich drei Menschen spielerisch an Körpergefühle und Zeiterlebnisse herantasten.

    Nominiert für den STELLA *19 Darstellender.Kunst.Preis  für junges Publikum

     

    Konzept, Choreografie: Raffaela Gras

    Choreografische Mitarbeit, Performance: Matthias Tuzar, Susanna Peterka, Stefanie Sternig

    Produktion: kollektiv kunststoff

     

    www.kollektivkunststoff.com

    www.festivalpelzverkehr.at

     

    Veranstaltungsort: Klagenfurter Ensemble, theaterHALLE11, Messeplatz 1/11, Eingang: Florian-Gröger-Straße, Großer Saal, Klagenfurt/Celovec

    Eintritt: Jugendliche und Erwachsene 8€, Kinder 5€, Lehrer*innen und Kindergärtner*innen frei

    Dauer: 49'

     ::  Aufführung

  • Mittwoch, 23. September 2020 | 19:30  | Salzburger Ballettensemble / Romeo und Julia | Salzburger Landestheater | 

    Romeo und Julia
    Sergej Prokofjew

    von Reginaldo Oliveira nach William Shakespeare
    Wiederaufnahme 13.09.2020 / Landestheater

    „Liebe überwindet Standesgrenzen: Reginaldo Oliveira deutet den Ballettklassiker Sergej Prokofjews als tragischen Klassenkampf. […] Während er den ersten Akt weitgehend originalgetreu belässt und dem Corps de ballet viel Platz für raumgreifende Tableaus gibt, dampft er den zweiten Teil zum spannungsgeladenen Kammerspiel ein.“ Salzburger Nachrichten

    Romeo und Julia sind das wohl berühmteste Liebespaar der Welt. Aber sind es nicht gerade die unüberwindlichen Hindernisse, die diese junge Liebe ins Unermessliche wachsen ließen? Eine Gesellschaft, die eine Fehde über Generationen immer weiterträgt, bildet nicht nur den Nährboden für abgrundtiefen Hass, sondern genauso für überbordende Liebe.

    Shakespeare schrieb mit „Romeo und Julia“ eine Geschichte, die wie geschaffen scheint für eine Umsetzung in Tanz. In der ihm eigenen kraftvollen szenischen Phantasie und emotionalen Tanzsprache spürt Reginaldo Oliveira mit der Musik Sergej Prokofjews dieser unbedingten Liebe unter aus­sichtslosen Voraussetzungen nach.

    Dauer: 2 h 05 min / ohne Pause


    Besetzung:

    Szenische Konzeption und Choreographie: Reginaldo Oliveira   
    Bühne: Sebastian Hannak   
    Kostüme: Judith Adam   
    Dramaturgie: Maren Zimmermann   

    Weitere Vorstellungstermine:

    So.   13.09.2020
    Mi.    23.09.2020
    Sa.   14.11.2020
    Mi.    16.12.2020
    Di.    05.01.2021
    So.   10.01.2021
    Di.    12.01.2021
    So.   17.01.2021
    Fr.    05.02.2021
    Mi.    10.02.2021
    Do.   18.02.2021
    Do.   04.03.2021
    Di.    09.03.2021

    Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.salzburger-landestheater.at/de/produktionen/romeo-und-julia-4.html?ID_Vorstellung=4013&m=3

     ::  Aufführung

  • Donnerstag, 24. September 2020 | 18:00  | Cinderella | Oper Graz | 

    „‚Kämm uns die Haare, bürste uns die Schuhe und mache uns die Schnallen fest, wir gehen zur Hochzeit, auf des Königs Schloss.‘ Aschenputtel gehorchte, weinte aber, weil es auch gern zum Tanz mitgegangen wäre, und bat die Stiefmutter, sie möchte es ihm erlauben. ‚Du, Aschenputtel‘, sprach sie, ‚bist voll Staub und Schmutz und willst zur Hochzeit? Du hast keine Kleider und Schuhe und willst tanzen!‘“

    Ja, Cinderella möchte seit ihrer Geburt – aus der Feder des französischen Schriftstellers Charles Perrault – nichts lieber als: tanzen, selbstvergessen davon schweben, ihren eigenen Weg gehen und dabei vielleicht über einen Traumprinzen stolpern. Statt Frösche zu küssen, Linsen zu lesen oder Äpfel zu verschlucken möchte sie vor allem den Traum ihrer verstorbenen Mutter weiterträumen, weitertanzen. In der sinnlichen und bildgewaltigen Neuinterpretation von Ballettchefin und Choreographin Beate Vollack, die gleichzeitig noch in die Schuhe der Stiefmutter schlüpft, steht die märchenhafte Welt des Tanzens im Mittelpunkt. In der Ballettschule von Cinderellas Vater, der nie über den Verlust seiner ersten Frau hinwegkam, entstehen die Tanzmärchen von morgen. Als der Ball schon begonnen hat, die Lichter im Saale funkeln, die Kleider kunstvoll im Kreise fliegen, bleibt Cinderella einsam zurück. Doch dann beginnt sie zu tanzen, ihre Füße schweben über den Boden, die Magie des Tanzes zaubert sie hinfort … Cinderella träumt von ihrer Mutter und den drei Sylphiden, die Cinderella in eine Primaballerina verwandeln, bereit für einen Pas de deux mit dem Prinzen: Wird sich die Traumgeschichte ihrer Eltern wiederholen? Doch dann schlägt die Uhr Mitternacht …

     ::  Aufführung

  • Donnerstag, 24. September 2020 | 20:00 - 20:45  | Pelzverkehr 2020 - Mirjam Sögner - Dancer of the Future | | 

    Dancer of the Future (2017)

    Mirjam Sögner (AT)

     

    Tanz-Performance

     

    Isadora Duncan, eine wichtige Wegbereiterin des modernen  Ausdruckstanzes um 1900, und ihre berühmten Schwarz- Weiß-Fotografien bilden den Ausgangspunkt dieser Performance. Wider Erwarten rekonstruiert Mirjam Sögner aus den Fotos keinen natürlich-harmonischen Bewegungsfluss, wie ihn Duncan in ihrem Manifest „The Dance of the Future“ beschreibt. Stattdessen entlarvt die Choreografin die Bilder als kulturelles Konstrukt eines vermeintlich weiblichen Gestus.

     

    Konzept, Choreografie: Mirjam Sögner

    Performance: Luan de Lima da Silva, Mirjam Sögner

    Produktion: Mirjam Sögner

     

    www.mirjamsoegner.com

    www.festivalpelzverkehr.at

     

    Veranstaltungsort: Stadttheater Klagenfurt, Theaterplatz 4, Eingang: Portier, Orchesterprobenraum, Klagenfurt/Celovec

    Eintritt: 20€ / 15€ ermäßigt, IG TTPKK-Mitglieder und IG Freie Theater-Mitglieder 10€

    Dauer: 45'

    Sprache: non-verbal

    Artistic Talk: im Anschluss an die Vorstellung in der Kantine

     ::  Aufführung

  • Freitag, 25. September 2020 | 10:00 - 10:50  | Pelzverkehr 2020 - Sophia Hörmann - GLOWING current moods | theaterHALLE 11 | 

    GLOWING current moods (2019)

    Sophia Hörmann (AT)

     

    Tanz-Performance 16+

     

    Inspiriert vom Eiskunstlauf gleitet Sophia Hörmann mit schwingenden Armen in Zeitlupe über den spiegelglatten Boden. Die Tänzerin erkundet in ihrer Soloperformance das Spannungsfeld zwischen authentischem Sein und Selbstinszenierung. Wer bin ich? Wohin will ich? Umgeben von kühlen Lichteffekten und elektronischen Techno-Klängen sucht sie mit Hilfe der Monotonie eines wiederkehrenden Bewegungsablaufes nach dem rauschhaften Zustand der Ekstase, um durch dieses ultimative Glow-Erlebnis dem Alltäglichen etwas Ungewöhnliches abzugewinnen.

     

    Choreografie, Performance: Sophia Hörmann 

    (Ko-)Produktion: Siglind Güttler, Bernhard Werschnak, Sophia Hörmann, imagetanz / brut Wien

     

    www.sophiahoermann.com

    www.festivalpelzverkehr.at

     

    Veranstaltungsort: Klagenfurter Ensemble, theaterHALLE11, Messeplatz 1/11, Eingang: Florian-Gröger-Straße, Großer Saal, Klagenfurt/Celovec

    Eintritt: Jugendliche 8€, Lehrer*innen frei

    Dauer: 50'

    Sprache: non-verbal

    Artistic Talk: im Anschluss an die Abendvorstellung in der Lounge

     ::  Aufführung

  • Freitag, 25. September 2020 | 14:00 - 17:15  | [ImPulsTanz Special] Tino Sehgal "This joy (Preview)" | | 

    "Die Kunst? Was ich ohne sie wäre? Ich weiß es nicht. Doch mir graut – seh ich doch was ohne sie Hundert’ und Tausende sind!" (Ludwig van Beethoven)

    "Es wird oft vergessen, dass, auch wenn die Kunst ein sehr erfolgreiches Feld in der zeitgenössischen Kultur ist, es immer noch viele Menschen gibt, die sich von ihr entfremdet fühlen. Auch wenn die Leute nicht ganz verstehen, woher meine Arbeit kommt, gibt es da zumindest diese eine Person, die irgendwie vernünftig aussieht, vor einem steht und höflich interagiert. Die Leute reagieren." (Tino Sehgal)

    "BEETHOVEN BEWEGT" ist eine Reise. Eine Kunstreise von Beethovens Zeitgenossen zu Positionen des 21. Jahrhunderts. Sie gipfelt in einer Begegnung ... mit einer dieser eingangs angesprochenen, augenscheinlich bei Sinnen seienden Personen. Daraus erwächst eine Einladung, diese Sinne zu teilen, Zeuge der Verwandlung von Musik in Sinnlichkeit zu werden. Eine Einladung, die Begeisterung für Beethovens Musik in einer physisch übersetzten Form im Rahmen von "This joy" zu erleben. Im letzten Jahr widmeten sich Tino Sehgal und neun Darsteller*innen sechs Musikstücken von Ludwig van Beethoven. In dieser Preview werden sie nun erstmals ihre vokalen und tänzerischen Interpretationen vorstellen.

    Die Arbeiten des international renommierten und vielfach ausgezeichneten Künstlers Tino Sehgal sind konstruierte Situationen, die Begegnungen initiieren. Auf Einladung des Kunsthistorischen Museums Wien begann die Arbeit mit neun Tänzer*innen an "This joy" für die Ausstellung "BEETHOVEN BEWEGT". In Kooperation mit dem ImPulsTanz – Vienna International Festival ist nun ein Preview dieser neuen Arbeit zu erleben: eine Fortsetzung der Zusammenarbeit von ImPulsTanz mit Tino Sehgal, 2016 danceWEB Mentor und Kurator der wegweisenden Workshopreihe Visual Arts x Dance mit über 40 künstlerischen Paarungen von Künstler*innen, Kurator*innen und Direktor*innen aus den Feldern Bildende Kunst und Tanz. Darüberhinaus waren 2016 bei ImPulsTanz im Leopold Museum zwei seiner bedeutenden, an Tanz orientierten Arbeiten, "Kiss" und "Yet Untitled" (Goldener Löwe Venedig, 2013), sowie seine erste Arbeit im Feld der Bildenden Kunst, "Instead of allowing some thing to rise up to your face dancing bruce and dan and other things", zu sehen.

    Tänzer*innen: Alexandre Achour, Moss Beynon Juckes, Margherita D’Adamo, Sandhya Daemgen, Hanako Hayakawa, Leah Katz, Justin F. Kennedy, Vera Pulido, Lizzie Sells

    "This joy" wird im Rahmen der Ausstellung des Kunsthistorischen Museums "BEETHOVEN BEWEGT" mit Arbeiten u. a. von Rebecca Horn, Auguste Rodin, Francisco de Goya, Jorinde Voigt, Anselm Kiefer, Ayse Erkmen gezeigt.

    Eine Kooperation des Kunsthistorischen Museums Wien mit dem ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival
    Dauer: max. 45 Minuten

    Einlassbestimmungen:
    Das Ticket für "This joy" beinhaltet ebenso den Eintritt für das Kunsthistorische Museum.
    Besucher*innen können somit den ganzen Tag (auch vor dem gebuchten Zeitslot) mit der Eintrittskarte das Museum besuchen. Wir bitten die Besucher*innen sich während ihres jeweiligen Zeitslots bei der Ausstellung "BEETHOVEN BEWEGT" für den gesonderten Einlass einzufinden, außerhalb der Einlasszeiten ist der Zutritt nicht möglich. Die maximale Aufenthaltsdauer in den Räumlichkeiten der Ausstellung "BEETHOVEN BEWEGT" beträgt 45 Minuten. Es kann bei zu großem Andrang in einzelnen Räumen zu kurzzeitigen Wartezeiten/Saalsperrungen kommen. Ein Mindestabstand von einem Meter muss stets eingehalten werden, ebenso ist während des gesamten Aufenthalts eine MNS-Maske verpflichten zu tragen (wird nicht vor Ort bereitgestellt).

    Einlasszeiten 25. September 2020: 14:00–14:30, 15:00–15:30, 16:00–16:30, 17:00–17:15

    Einlasszeiten 26. September 2020: 13:00–13:30 (Zusatztermin), 14:00–14:30, 15:00–15:30, 16:00–16:30, 17:00–17:15

    Tickets: https://www.impulstanz.com/performances/2020/id1365/

     ::  Aufführung

  • Freitag, 25. September 2020 | 19:45 - 19:55  | Pelzverkehr 2020 - Lindwurm Destruction - Appetizer Urban Dance | theaterHALLE 11 | 

    Appetizer Urban Dance (2020)

    Lindwurm Destruction Crew (AT)

     

    Urban Dance (UA)

     

    Üblicherweise jammen oder batteln sie: die Klagenfurter Lindwurm Destruction Crew. Für PELZVERKEHR entwerfen die fünf urbanen Tänzer*innen der Kompanie unter dem Titel „Appetizer Urban Dance“ drei Mini-Choreografien, um dem tanzinteressierten Publikum unterschiedliche Hip-Hop-Stile näher zu bringen: Breaking, Krumping, Funk Style, Hip-Hop, Popping und Waacking. Are you ready? Let’s groove!

     

    Choreografie, Performance: Leon Bernhofer, Timo Bouter, Miriam Reichmann, Paul Schiffrer, Sandro Schurian

    Produktion: Lindwurm Destruction, Pelzverkehr

     

    www.facebook.com/lindwurmdestruction

    www.festivalpelzverkehr.at

     

    Veranstaltungsort: Klagenfurter Ensemble, theaterHALLE11, Messeplatz 1/11, Eingang: Florian-Gröger-Straße, Lounge, Klagenfurt/Celovec

    Eintritt: frei, freiwillige Spende

    Dauer: 10'

    Sprache: non-verbal

     

     ::  Aufführung

  • Freitag, 25. September 2020 | 20:00 - 20:50  | Pelzverkehr 2020 - Sophia Hörmann - GLOWING current moods | theaterHALLE 11 | 

    GLOWING current moods (2019)

    Sophia Hörmann (AT)

     

    Tanz-Performance 16+

     

    Inspiriert vom Eiskunstlauf gleitet Sophia Hörmann mit schwingenden Armen in Zeitlupe über den spiegelglatten Boden. Die Tänzerin erkundet in ihrer Soloperformance das Spannungsfeld zwischen authentischem Sein und Selbstinszenierung. Wer bin ich? Wohin will ich? Umgeben von kühlen Lichteffekten und elektronischen Techno-Klängen sucht sie mit Hilfe der Monotonie eines wiederkehrenden Bewegungsablaufes nach dem rauschhaften Zustand der Ekstase, um durch dieses ultimative Glow-Erlebnis dem Alltäglichen etwas Ungewöhnliches abzugewinnen.

     

    Choreografie, Performance: Sophia Hörmann 

    (Ko-)Produktion: Siglind Güttler, Bernhard Werschnak, Sophia Hörmann, imagetanz / brut Wien

     

    www.sophiahoermann.com

    www.festivalpelzverkehr.at

     

    Veranstaltungsort: Klagenfurter Ensemble, theaterHALLE11, Messeplatz 1/11, Eingang: Florian-Gröger-Straße, Großer Saal, Klagenfurt/Celovec

    Eintritt: 20€ / 15€ ermäßigt, IG TTPKK-Mitglieder und IG Freie Theater-Mitglieder 10€

    Dauer: 50'

    Sprache: non-verbal

    Artistic Talk: im Anschluss an die Abendvorstellung in der Lounge

     

     ::  Aufführung

  • Freitag, 25. September 2020 | 20:00 - 21:00  | r o b o t i c MELANCHOLIA | ART SPACE stift millstatt | 

     

    r o b o t i c  MELANCHOLIA               

     

               

     

    heißt Andrea K. Schlehweins neue Produktion aus der Serie FRASCTUAL STRUCTURES, die sich mit rohen, unbehausten Zuständen unserer momentanen, durch den Lockdown geprägten Existenz und deren aktuellen Auswirkungen beschäftigt.

     

     

     

     r o b o t i c  MELANCHOLIA ist ein Hybrid, eine Performance, die über den Tanz von Unita Gay Galiluyo hinausgeht und Objekte, Reflexionen, Lichtquellen und Film in einer mixed-media-and-mixed-materials Inszenierung zusammenführt, die grundsätzliche Fragen darüber formuliert, wohin sich die Live Situation im Tanz entwickeln wird und in welchem Raum zukünftig die Nähe zwischen Bühne und Publikum erlebbar sein wird.

     

     

     

     

     

     

     

     ::  Aufführung

  • Freitag, 25. September 2020 | 14:00 - 17:15  | [ImPulsTanz Special] Tino Sehgal "This joy (Preview)" | | 

    "Die Kunst? Was ich ohne sie wäre? Ich weiß es nicht. Doch mir graut – seh ich doch was ohne sie Hundert’ und Tausende sind!" (Ludwig van Beethoven)

    "Es wird oft vergessen, dass, auch wenn die Kunst ein sehr erfolgreiches Feld in der zeitgenössischen Kultur ist, es immer noch viele Menschen gibt, die sich von ihr entfremdet fühlen. Auch wenn die Leute nicht ganz verstehen, woher meine Arbeit kommt, gibt es da zumindest diese eine Person, die irgendwie vernünftig aussieht, vor einem steht und höflich interagiert. Die Leute reagieren." (Tino Sehgal)

    "BEETHOVEN BEWEGT" ist eine Reise. Eine Kunstreise von Beethovens Zeitgenossen zu Positionen des 21. Jahrhunderts. Sie gipfelt in einer Begegnung ... mit einer dieser eingangs angesprochenen, augenscheinlich bei Sinnen seienden Personen. Daraus erwächst eine Einladung, diese Sinne zu teilen, Zeuge der Verwandlung von Musik in Sinnlichkeit zu werden. Eine Einladung, die Begeisterung für Beethovens Musik in einer physisch übersetzten Form im Rahmen von "This joy" zu erleben. Im letzten Jahr widmeten sich Tino Sehgal und neun Darsteller*innen sechs Musikstücken von Ludwig van Beethoven. In dieser Preview werden sie nun erstmals ihre vokalen und tänzerischen Interpretationen vorstellen.

    Die Arbeiten des international renommierten und vielfach ausgezeichneten Künstlers Tino Sehgal sind konstruierte Situationen, die Begegnungen initiieren. Auf Einladung des Kunsthistorischen Museums Wien begann die Arbeit mit neun Tänzer*innen an "This joy" für die Ausstellung "BEETHOVEN BEWEGT". In Kooperation mit dem ImPulsTanz – Vienna International Festival ist nun ein Preview dieser neuen Arbeit zu erleben: eine Fortsetzung der Zusammenarbeit von ImPulsTanz mit Tino Sehgal, 2016 danceWEB Mentor und Kurator der wegweisenden Workshopreihe Visual Arts x Dance mit über 40 künstlerischen Paarungen von Künstler*innen, Kurator*innen und Direktor*innen aus den Feldern Bildende Kunst und Tanz. Darüberhinaus waren 2016 bei ImPulsTanz im Leopold Museum zwei seiner bedeutenden, an Tanz orientierten Arbeiten, "Kiss" und "Yet Untitled" (Goldener Löwe Venedig, 2013), sowie seine erste Arbeit im Feld der Bildenden Kunst, "Instead of allowing some thing to rise up to your face dancing bruce and dan and other things", zu sehen.

    Tänzer*innen: Alexandre Achour, Moss Beynon Juckes, Margherita D’Adamo, Sandhya Daemgen, Hanako Hayakawa, Leah Katz, Justin F. Kennedy, Vera Pulido, Lizzie Sells

    "This joy" wird im Rahmen der Ausstellung des Kunsthistorischen Museums "BEETHOVEN BEWEGT" mit Arbeiten u. a. von Rebecca Horn, Auguste Rodin, Francisco de Goya, Jorinde Voigt, Anselm Kiefer, Ayse Erkmen gezeigt.

    Eine Kooperation des Kunsthistorischen Museums Wien mit dem ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival
    Dauer: max. 45 Minuten

    Einlassbestimmungen:
    Das Ticket für "This joy" beinhaltet ebenso den Eintritt für das Kunsthistorische Museum.
    Besucher*innen können somit den ganzen Tag (auch vor dem gebuchten Zeitslot) mit der Eintrittskarte das Museum besuchen. Wir bitten die Besucher*innen sich während ihres jeweiligen Zeitslots bei der Ausstellung "BEETHOVEN BEWEGT" für den gesonderten Einlass einzufinden, außerhalb der Einlasszeiten ist der Zutritt nicht möglich. Die maximale Aufenthaltsdauer in den Räumlichkeiten der Ausstellung "BEETHOVEN BEWEGT" beträgt 45 Minuten. Es kann bei zu großem Andrang in einzelnen Räumen zu kurzzeitigen Wartezeiten/Saalsperrungen kommen. Ein Mindestabstand von einem Meter muss stets eingehalten werden, ebenso ist während des gesamten Aufenthalts eine MNS-Maske verpflichten zu tragen (wird nicht vor Ort bereitgestellt).

    Einlasszeiten 25. September 2020: 14:00–14:30, 15:00–15:30, 16:00–16:30, 17:00–17:15

    Einlasszeiten 26. September 2020: 13:00–13:30 (Zusatztermin), 14:00–14:30, 15:00–15:30, 16:00–16:30, 17:00–17:15

    Tickets: https://www.impulstanz.com/performances/2020/id1365/

     ::  Aufführung

  • Samstag, 26. September 2020 | 16:00 - 16:40  | Pelzverkehr 2020 - Clarissa Rêgo - Bloom | | 

    Bloom (2018)

    Clarissa Rêgo (AT/BR)

     

    Performance 16+

     

    „Bloom“ entwickelt seine Kraft aus seiner konzentrierten Form. Auf minimalistische Art zeigt die Performance einen Körper, der sich im Spannungsfeld seiner privaten, sozialen und politischen Bedingungen und im Auge seiner Betrachter*innen fortwährend verändert. Exponiert auf einem Holzgestell werden seine Schönheit, seine Stärke und seine Verletzlichkeit sichtbar.

    Nicht empfohlen für Menschen, die sensibel auf Nacktheit reagieren.

     

    Konzept, Choreografie, Performance: Clarissa Rêgo

     

    www.clarissarego.com

    www.festivalpelzverkehr.at

     

    Veranstaltungsort: Kunstverein Kärnten/Künstlerhaus Klagenfurt, Goethepark 1, Klagenfurt/Celovec

    Eintritt: frei, freiwillige Spende

    Dauer: 40'

    Sprache: non-verbal

     

     ::  Aufführung

  • Samstag, 26. September 2020 | 18:00 - 18:40  | Pelzverkehr 2020 - Ana Pandur - Firebird | | 

    Firebird (2018)

    Ana Pandur (SI)

     

    Flamenco + Heavy Metal (ÖEA)

     

    Was ist Freiheit? Das fragen sich die zeitgenössische Flamenco-Tänzerin Ana Pandur und der Musiker und Poet Damir Avdić in „Firebird“. Im Dröhnen der riff-betonten Beats von Avdić entwickelt Pandur ein dynamisches Tanzvokabular aus Stampfen, Drehen, Fallen und Aufbäumen. In ihren Moves schwingen sowohl die  Rebellion des spanischen Flamencos und das Aufbegehren der Punk- Bewegung mit als auch der Feuervogel, der Tod und Widergeburt symbolisiert: lyrisch, hypnotisch, intensiv.

     

    Idee: Ana Pandur, Andrej Predin

    Choreografie, Tanz: Ana Pandur

    Musik, E-Gitarre, Gesang: Damir Avdić

    (Ko-)Produktion: Ana Pandur, Pkd Flamenko, Cankarjev dom, BiFlamenko Ljubljana

     

    www.anapandur.com

    www.flamenko.si

    www.festivalpelzverkehr.at

     

    Veranstaltungsort: Stadttheater Klagenfurt, Theaterplatz 4, Eingang: Portier, Orchesterprobenraum, Klagenfurt/Celovec

    Eintritt: 20€ / 15€ ermäßigt, IG TTPKK-Mitglieder und IG Freie Theater-Mitglieder 10€

    Dauer: 40'

    Sprache: non-verbal (Songs: Englisch)

     ::  Aufführung

  • Samstag, 26. September 2020 | 19:45 - 19:55  | Pelzverkehr 2020 - Lindwurm Destruction - Appetizer Urban Dance | theaterHALLE 11 | 

    Appetizer Urban Dance (2020)

    Lindwurm Destruction Crew (AT)

     

    Urban Dance (UA)

     

    Üblicherweise jammen oder batteln sie: die Klagenfurter Lindwurm Destruction Crew. Für PELZVERKEHR entwerfen die fünf urbanen Tänzer*innen der Kompanie unter dem Titel „Appetizer Urban Dance“ drei Mini-Choreografien, um dem tanzinteressierten Publikum unterschiedliche Hip-Hop-Stile näher zu bringen: Breaking, Krumping, Funk Style, Hip-Hop, Popping und Waacking. Are you ready? Let’s groove!

     

    Choreografie, Performance: Leon Bernhofer, Timo Bouter, Miriam Reichmann, Paul Schiffrer, Sandro Schurian

    Produktion: Lindwurm Destruction, Pelzverkehr

     

    www.facebook.com/lindwurmdestruction

    www.festivalpelzverkehr.at

     

    Veranstaltungsort: Klagenfurter Ensemble, theaterHALLE11, Messeplatz 1/11, Eingang: Florian-Gröger-Straße, Lounge, Klagenfurt/Celovec

    Eintritt: frei, freiwillige Spende

    Dauer: 10'

    Sprache: non-verbal

     

     ::  Aufführung

  • Samstag, 26. September 2020 | 20:00 - 20:40  | Pelzverkehr 2020 - Ginevra Panzetti + Enrico Ticconi - Harleking | theaterHALLE 11 | 

    Harleking (2018)

    Ginevra Panzetti + Enrico Ticconi (IT)

     

    Tanz-Performance (ÖEA)

     

    Das Duo Enrico Ticconi und Ginevra Panzetti begreifen in „Harleking“ den Körper als Katalysator des menschlichen Erlebens. Durch stetige Grenzverschiebung von Bewegung verflüssigen sie die Relationen zwischen Innen und Außen und lassen so gleichermaßen anmutige wie groteskporöse Gestalten entstehen, die an die Commedia dell’Arte erinnern: Harleking wird zum Dämon mit mehreren Identitäten – ein Dämon, der amüsiert, ohne zu belustigen.

    Ausgewählt von Aerowaves 2019, NID Plattform 2019 und TANZPLATTFORM Deutschland 2020

     

    Idee, Choreografie, Performance: Ginevra Panzetti, Enrico Ticconi 

     

    www.panzettiticconi.com

    www.festivalpelzverkehr.at

     

    Veranstaltungsort: Klagenfurter Ensemble, theaterHALLE11, Messeplatz 1/11, Eingang: Florian-Gröger-Straße, Großer Saal, Klagenfurt/Celovec

    Eintritt: 20€ / 15€ ermäßigt, iG TTPKK-Mitglieder und IG Freie Theater-Mitglieder 10€

    Dauer: 40'

    Sprache: non-verbal 

    Artistic Talk: im Anschluss an die Vorstellung in der Lounge

     ::  Aufführung

  • Samstag, 26. September 2020 | 20:00 - 21:00  | r o b o t i c MELANCHOLIA | ART SPACE stift millstatt | 

     

    r o b o t i c  MELANCHOLIA               

     

               

     

    heißt Andrea K. Schlehweins neue Produktion aus der Serie FRASCTUAL STRUCTURES, die sich mit rohen, unbehausten Zuständen unserer momentanen, durch den Lockdown geprägten Existenz und deren aktuellen Auswirkungen beschäftigt.

     

     

     

     r o b o t i c  MELANCHOLIA ist ein Hybrid, eine Performance, die über den Tanz von Unita Gay Galiluyo hinausgeht und Objekte, Reflexionen, Lichtquellen und Film in einer mixed-media-and-mixed-materials Inszenierung zusammenführt, die grundsätzliche Fragen darüber formuliert, wohin sich die Live Situation im Tanz entwickeln wird und in welchem Raum zukünftig die Nähe zwischen Bühne und Publikum erlebbar sein wird.

     

     

     

     

     ::  Aufführung

  • Sonntag, 27. September 2020 | 20:00 - 21:00  | r o b o t i c MELANCHOLIA | ART SPACE stift millstatt | 

     

    r o b o t i c  MELANCHOLIA               

     

               

     

    heißt Andrea K. Schlehweins neue Produktion aus der Serie FRASCTUAL STRUCTURES, die sich mit rohen, unbehausten Zuständen unserer momentanen, durch den Lockdown geprägten Existenz und deren aktuellen Auswirkungen beschäftigt.

     

     

     

     r o b o t i c  MELANCHOLIA ist ein Hybrid, eine Performance, die über den Tanz von Unita Gay Galiluyo hinausgeht und Objekte, Reflexionen, Lichtquellen und Film in einer mixed-media-and-mixed-materials Inszenierung zusammenführt, die grundsätzliche Fragen darüber formuliert, wohin sich die Live Situation im Tanz entwickeln wird und in welchem Raum zukünftig die Nähe zwischen Bühne und Publikum erlebbar sein wird.

     

     

     

     

     ::  Aufführung