Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Wochenansicht

15. April 2019 - 21. April 2019
15. April 2019 - 21. April 2019
  • Montag, 15. April 2019 | 09:00 - 11:30  | Participatory Arts Panel Austria | | 

    Das Participatory Arts Panel geht heuer zum ersten Mal von 15. bis 20. April in Linz über die Bühne!

    Liebhaber*Innen der Bühne, Pädagog*innen, politisch Motivierte und an neuen Methoden interessierte Weltverbesserer*innen – das Programm des Participatory Art Panels möchte die darstellende Kunst von einem Blickwinkel der Wirksamkeit für mehr als die reine Bühne beleuchten. Daher gibt es intensive Workshops mit internationalen Profis, viel Austausch und Diskussion und viel Raum für Vernetzung und Weiterentwicklung. Damit die Welt ein Stückchen besser wird und die Menschen ein bisschen glücklicher. Es lässt sich viel machen, also lasst uns loslegen.

     
    Stage Lovers, teachers, group leaders, people lovers, world improvers, artists who want to learn new or re-discovered methods about how performing arts can have a positive impact on our society are welcome to join this panel. – This program focuses on performing arts as an effective tool for social and individual change and empowerment. Intensive Workshops with professionals, exchange, talks and discussions provide space for individual growth and knowledge transfer. For a better world and happier people doing what we all love: dance and theatre.
     
    Hier geht's zur Website: https://participatoryarts.at/
     
     ::  Anderes

  • Montag, 15. April 2019 | 12:00  | !ANMELDESCHLUSS!: ATLAS – create your dance trails 2019 | | 

    Trainingsprogramm für junge Tanzschaffende

    12. Juli–12. August 2019

    ATLAS – create your dance trails ist ein auf Modulen basierendes Fortbildungsprogramm eingebettet in das ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival. Es bietet jungen Tanzschaffenden mit ersten choreografischen Erfahrungen ein dynamisches Umfeld für deren künstlerische Entwicklung. Das Programm zielt darauf ab, zwei zentrale Bedürfnisse junger Choreograf_innen einzulösen: Zum einen, Studio Space für Research-Arbeiten und zur Stückentwicklung zur Verfügung zu haben, und zum anderen, sich neuen Input zu verschaffen durch individuelle Trainingsprogramme, den Besuch internationaler Produktionen und den Austausch mit Künstler_innen aus 100 Ländern und selbstverständlich der Peer-to-Peer-Austausch innerhalb der ATLAS-Gruppe. Zudem ermöglichen wöchentliche Showings, Arbeiten oder Arbeitsschritte einem internationalen Publikum zu präsentieren.

    Ein erfahrener ATLAS-Buddy steht bei der ATLAS-Anmeldung und ATLAS-Planung beratend zur Seite; dramaturgisch begleitet ein ATLAS-Coach die Projekte der Teilnehmer_innen während des Aufenthaltes in Wien. 2019 konnte dafür der Tanz-Dramaturg Guy Cools gewonnen werden. Bereits bestehende Stückfragmente können, müssen aber nicht, nach Wien mitgebracht werden.

    ATLAS beinhaltet:

    Workshops- & Research-Modul
    • 2-tägiger Workshop mit dem ATLAS-Coach am 12. und 13. Juli 2019
    • 10 ImPulsTanz Workshops oder 8 ImPulsTanz Workshops und 1 Field Project
    • Halber Preis auf alle weiteren Workshops

    Performance-Modul
    • 20 Eintrittskarten für ImPulsTanz Performances
    • Ermäßigte Ticketpreise für weitere Vorstellungen

    Proben- & Studio-Modul
    • Studio Space mit 2 Studios exklusiv für die ATLAS-Künstler_innen
    • Persönliches künstlerisches Coaching während der Entwicklung einer eigenen Solo- oder Gruppenarbeit
    • Regelmäßiger Austausch und Feedback-Session mit den anderen ATLAS-Teilnehmer_innen (je nach Bedürfnis der Teilnehmer_innen)
    • Treffen mit Choreograf_innen der Reihe [8:tension] Young Choreographers’ Series
    • Wöchentliche Showings von Arbeiten oder Arbeitsschritten, jeden Sonntag um 20:30 Uhr (21., 28. Juli und 04. August 2019)
    • Finales Showing am Samstag, den 10. August 2019
    • Am Ende des Programms erhalten alle Teilnehmer_innen ein ATLAS-Zertifikat

    Plus
    • Unterkunft in Wien
    • Ermäßigung für Speisen & Getränke in der Cafeteria im ImPulsTanz-Workshopzentrum Arsenal
    • Ein eigenes ImPulsTanz Fahrrad für die gesamte Aufenthaltsdauer oder alternativ ein Monatsticket der öffentlichen Verkehrsmittel
    • Freier Eintritt zu den zwei ImPulsTanz Partys

    Kosten & Anmeldung
    Die Teilnahmegebühr beträgt 2.600 Euro
    (Die Gesamtkosten betragen 5.200 Euro, aber dank der Unterstützung durch das EU-Netzwerk LIFE LONG BURNING können diese Kosten halbiert werden.)
    Für eine gültige Anmeldung muss eine Anzahlung in der Höhe von 800 Euro geleistet werden.

    Zum ersten Mal bieten wir auch eine Ermäßigung für Gruppen bestehend aus fünf oder mehr Personen an. Die Teilnahmegebühr beträgt in diesem Fall 2.000 Euro pro Person.

    Zur Anmeldung bitte das vollständig ausgefüllte Formular, einen CV, ein kurzes Motivationsschreiben und ein Portraitfoto per E-Mail an atlas@impulstanz.com schicken. Nach Prüfung der Unterlagen melden wir uns mit einer Teilnahmebestätigung sowie der Bitte um Überweisung der Anzahlung bzw. vollständigen Überweisung der Teilnahmegebühr.

    Anmeldeschluss
    Montag, 15. April 2019, 12:00 Uhr MEZ

    Nicht inkludiert in die Teilnahmegebühr sind
    • Reisekosten
    • Visakosten
    • Krankenversicherung
    • Verpflegung

    Wie wir behilflich sein können
    Zur Unterstützung für Anträge auf Reisekostenunterstützung, Stipendien oder andere finanzielle Fördermaßnahmen schicken wir nach Einreichung der Unterlagen sehr gerne einen offiziellen Einladungsbrief von ImPulsTanz. Anschließend begleitet der ATLAS-Buddy die mögliche Finanzierungssuche.

    Für Rückfragen steht Carine Carvalho Barbosa per E-Mail via atlas@impulstanz.com sowie telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 11:00 und 18:00 Uhr unter +43.1.523 55 58-12 zur Verfügung.

     ::  Training

  • Montag, 15. April 2019 | 09:00 - 11:30  | Participatory Arts Panel Austria | | 

    Das Participatory Arts Panel geht heuer zum ersten Mal von 15. bis 20. April in Linz über die Bühne!

    Liebhaber*Innen der Bühne, Pädagog*innen, politisch Motivierte und an neuen Methoden interessierte Weltverbesserer*innen – das Programm des Participatory Art Panels möchte die darstellende Kunst von einem Blickwinkel der Wirksamkeit für mehr als die reine Bühne beleuchten. Daher gibt es intensive Workshops mit internationalen Profis, viel Austausch und Diskussion und viel Raum für Vernetzung und Weiterentwicklung. Damit die Welt ein Stückchen besser wird und die Menschen ein bisschen glücklicher. Es lässt sich viel machen, also lasst uns loslegen.

     
    Stage Lovers, teachers, group leaders, people lovers, world improvers, artists who want to learn new or re-discovered methods about how performing arts can have a positive impact on our society are welcome to join this panel. – This program focuses on performing arts as an effective tool for social and individual change and empowerment. Intensive Workshops with professionals, exchange, talks and discussions provide space for individual growth and knowledge transfer. For a better world and happier people doing what we all love: dance and theatre.
     
    Hier geht's zur Website: https://participatoryarts.at/
     
     ::  Anderes

  • Montag, 15. April 2019 | 09:00 - 11:30  | Participatory Arts Panel Austria | | 

    Das Participatory Arts Panel geht heuer zum ersten Mal von 15. bis 20. April in Linz über die Bühne!

    Liebhaber*Innen der Bühne, Pädagog*innen, politisch Motivierte und an neuen Methoden interessierte Weltverbesserer*innen – das Programm des Participatory Art Panels möchte die darstellende Kunst von einem Blickwinkel der Wirksamkeit für mehr als die reine Bühne beleuchten. Daher gibt es intensive Workshops mit internationalen Profis, viel Austausch und Diskussion und viel Raum für Vernetzung und Weiterentwicklung. Damit die Welt ein Stückchen besser wird und die Menschen ein bisschen glücklicher. Es lässt sich viel machen, also lasst uns loslegen.

     
    Stage Lovers, teachers, group leaders, people lovers, world improvers, artists who want to learn new or re-discovered methods about how performing arts can have a positive impact on our society are welcome to join this panel. – This program focuses on performing arts as an effective tool for social and individual change and empowerment. Intensive Workshops with professionals, exchange, talks and discussions provide space for individual growth and knowledge transfer. For a better world and happier people doing what we all love: dance and theatre.
     
    Hier geht's zur Website: https://participatoryarts.at/
     
     ::  Anderes

  • Mittwoch, 17. April 2019 | 19:30  | Marie Antoinette | Landesthater Linz | 

    Marie Antoinette, französische Königin, Modeikone und Inbegriff der lasziven Frau avancierte durch ihre Weltfremdheit zum Symbol eines verhassten Systems, dem man jede Verderbtheit zutraute und Reform­fähigkeit absprach. Mei Hong Lin zeichnet ein komplexes Frauen-portrait der jüngsten Tochter Maria Theresias. Der Komponist Walter Haupt ist Erfinder der Linzer „Klangwolke“.

     ::  Aufführung

  • Montag, 15. April 2019 | 09:00 - 11:30  | Participatory Arts Panel Austria | | 

    Das Participatory Arts Panel geht heuer zum ersten Mal von 15. bis 20. April in Linz über die Bühne!

    Liebhaber*Innen der Bühne, Pädagog*innen, politisch Motivierte und an neuen Methoden interessierte Weltverbesserer*innen – das Programm des Participatory Art Panels möchte die darstellende Kunst von einem Blickwinkel der Wirksamkeit für mehr als die reine Bühne beleuchten. Daher gibt es intensive Workshops mit internationalen Profis, viel Austausch und Diskussion und viel Raum für Vernetzung und Weiterentwicklung. Damit die Welt ein Stückchen besser wird und die Menschen ein bisschen glücklicher. Es lässt sich viel machen, also lasst uns loslegen.

     
    Stage Lovers, teachers, group leaders, people lovers, world improvers, artists who want to learn new or re-discovered methods about how performing arts can have a positive impact on our society are welcome to join this panel. – This program focuses on performing arts as an effective tool for social and individual change and empowerment. Intensive Workshops with professionals, exchange, talks and discussions provide space for individual growth and knowledge transfer. For a better world and happier people doing what we all love: dance and theatre.
     
    Hier geht's zur Website: https://participatoryarts.at/
     
     ::  Anderes

  • Montag, 15. April 2019 | 09:00 - 11:30  | Participatory Arts Panel Austria | | 

    Das Participatory Arts Panel geht heuer zum ersten Mal von 15. bis 20. April in Linz über die Bühne!

    Liebhaber*Innen der Bühne, Pädagog*innen, politisch Motivierte und an neuen Methoden interessierte Weltverbesserer*innen – das Programm des Participatory Art Panels möchte die darstellende Kunst von einem Blickwinkel der Wirksamkeit für mehr als die reine Bühne beleuchten. Daher gibt es intensive Workshops mit internationalen Profis, viel Austausch und Diskussion und viel Raum für Vernetzung und Weiterentwicklung. Damit die Welt ein Stückchen besser wird und die Menschen ein bisschen glücklicher. Es lässt sich viel machen, also lasst uns loslegen.

     
    Stage Lovers, teachers, group leaders, people lovers, world improvers, artists who want to learn new or re-discovered methods about how performing arts can have a positive impact on our society are welcome to join this panel. – This program focuses on performing arts as an effective tool for social and individual change and empowerment. Intensive Workshops with professionals, exchange, talks and discussions provide space for individual growth and knowledge transfer. For a better world and happier people doing what we all love: dance and theatre.
     
    Hier geht's zur Website: https://participatoryarts.at/
     
     ::  Anderes

  • Montag, 15. April 2019 | 09:00 - 11:30  | Participatory Arts Panel Austria | | 

    Das Participatory Arts Panel geht heuer zum ersten Mal von 15. bis 20. April in Linz über die Bühne!

    Liebhaber*Innen der Bühne, Pädagog*innen, politisch Motivierte und an neuen Methoden interessierte Weltverbesserer*innen – das Programm des Participatory Art Panels möchte die darstellende Kunst von einem Blickwinkel der Wirksamkeit für mehr als die reine Bühne beleuchten. Daher gibt es intensive Workshops mit internationalen Profis, viel Austausch und Diskussion und viel Raum für Vernetzung und Weiterentwicklung. Damit die Welt ein Stückchen besser wird und die Menschen ein bisschen glücklicher. Es lässt sich viel machen, also lasst uns loslegen.

     
    Stage Lovers, teachers, group leaders, people lovers, world improvers, artists who want to learn new or re-discovered methods about how performing arts can have a positive impact on our society are welcome to join this panel. – This program focuses on performing arts as an effective tool for social and individual change and empowerment. Intensive Workshops with professionals, exchange, talks and discussions provide space for individual growth and knowledge transfer. For a better world and happier people doing what we all love: dance and theatre.
     
    Hier geht's zur Website: https://participatoryarts.at/
     
     ::  Anderes

  • Samstag, 20. April 2019 | 10:00 - 13:00  | Hybrid Butoh | Tanz*Hotel | 

    HYBRID BUTOH
    From the roots to mixing art languages:
    Butoh, theater, contemporary dance, voice and performance.
    Facebook Event: https://www.facebook.com/events/339134556870551/?active_tab=about

    This course will be divided into three main modules:

    1. Open to the Universe

    Dedicated to the Butoh by Kasuo Ono, this module will work among its main themes: Life, death, flower and bird. The circulation of life in the body, in dance, in the environment, in time and in space. Touch the deepest of yourself and open the essence of your dance for life just as a flower opens to the universe. 

    For all levels. No prior knowledge or technique is required. Open to all interested in knowing, introducing, practicing, exercising and improving their personal and / or artistic expression. For dancers, actors, performers as well as body therapists and others interested in developing self knowledge and perfection through dance. 

    2. Dancing Archetypal Gods

    Dedicated to the Butoh by Tasumi Hijikata, this module will present some forms and choreographies created and inspired by the father of Butoh dance. To develop his dances and choreographies, Hijikata studied classical forms of Eastern statues and represented them in their technique and their own aesthetics. During the four encounters, you will learn some of these forms as well as others that the Brazilian director, Will Lopes, has been researching in the Afro-Indian mythology of his culture. 

    Open to dancers, actors, performers as well as therapists, body artists and other interested parties. 

    3. Butoh Group Performance

    In this module we will review the main fundamentals and exercises explored in the two previous modules to create and develop group Butoh dance performances. So the dance of Kasuo Ono, Tasumi Hijikata as well as that of Atsushi Takenouchi and the Jinen Butoh School will be our material for the module. During the 4 meetings, the objective will be to develop a final presentation based on the group's interest and availability. For this, an extra meeting will be scheduled, probably on July 7, 2019.

    --------------------------------------------------------------

    DATES: 

    Workshop 1: "Open to the Universe" 
    16/02 - 02/03 - 16/03 - 23/03
    Saturdays, 10.00 - 13.00

    Workshop 2: "Dancing Archetypal Gods"
    13/0427/0411/0518/05
    Saturdays, 10.00 - 13.00

    Workshop 3: Butoh Group Performance
    01/0622/0629/0606/07 
    Saturdays, 10.00 - 13.00

    TANZ*HOTEL, Zirkusgasse 35, 1020 Vienna

    1 Workshop (4 Classes): 160,-
    2 Workshops (8 Classes): 300,- 
    3 Workshops (12 Classes): 430,- 

    1 class: 50,-
    2 classes: 90,-
    3 classes: 130,-

    info & registration: anita.gritsch@gmail.com
    --------------------------------------------------------------

    Will Lopes is a Brazilian Butoh dancer, actor, performer and director with 21 years of experience. Since 2018, he is based in Vienna and has been studying Butoh Dance with Atsushi Takenouchi at the Jinen Butoh School in Italy and other places in Europe. He just returned from Brazil, where he was giving a series of Butoh workshops and premiered his solo “Kagebara”.

    Bachelor in Theater at the University of Brasilia in 2003, studied theater, dance, dance-theater, dramatic body mime, Butoh, circus, Martial Arts, and vertical dance. Physical trainer of performers specialized in the Brazilian technique Integral Bambu. Master degree in Communication and Semiotics at Pontifical Catholic University of São Paulo in 2016. In his artistic works he is specialized in the development of site-specific performances in the urban architecture of the city. He studied Brazilian popular culture with Antônio Nóbrega, Sei Tai Ho with Toshi Tanaka and cultural anthropological conceptions of the human body at the Pontifical Catholic University of São Paulo.

    Online portfolio: http://willianlopesdf.wixsite.com/willianlopes
    Facebook: https://www.facebook.com/willbutoh/?modal=admin_todo_tour
    Jinen Butoh Youtube Channel: https://www.youtube.com/channel/UCz1-272vnT5yqhrJCflPOuA/videos?view_as=subscriber
    Instagram: https://www.instagram.com/willops/ and https://www.instagram.com/jinenresearch/
     ::  Training

  • Samstag, 20. April 2019 | 19:30  | Marie Antoinette | Landesthater Linz | 

    Marie Antoinette, französische Königin, Modeikone und Inbegriff der lasziven Frau avancierte durch ihre Weltfremdheit zum Symbol eines verhassten Systems, dem man jede Verderbtheit zutraute und Reform­fähigkeit absprach. Mei Hong Lin zeichnet ein komplexes Frauen-portrait der jüngsten Tochter Maria Theresias. Der Komponist Walter Haupt ist Erfinder der Linzer „Klangwolke“.

     ::  Aufführung

  • Samstag, 20. April 2019 | 19:30 - 21:00  | tanzhafenFESTIVAL - OPENING | | 

    Von Seoul bis Linz, von Buenos Aires bis Helsinki: Das tanzhafenfestival wirft 2019 bereits zum 5. Mal seinen Anker in Linz aus. Internationale Künstler*innen  unterschiedlichster Herkunft, für die Linz ein Dreh- und Angelpunkt ist, präsentieren zeitgenössischen Tanz und seine unterschiedlichen Strömungen. Mit an Bord: ein vielseitiges Programm aus Vorstellungen, Workshops und Events. Dem Publikum wird so zeitgenössisches internationales Tanzschaffen näher gebracht, das in dieser Form in Linz selten zu erleben ist. 

    Ein zentrales Anliegen des Festivals ist der Austausch: Für das Publikum wird es mit Workshops, Foren, Artist Talks viele Formate geben, sich aktiv am Programm zu  beteiligen.

     

    Mit einem besonderen Programm und viel Liebe im Gepäck legt das tanzhafenfestival 2019 zum bereits 5. Mal in Linz an. Nationale und internationale Künstler*innen geben Einblick in das aktuelle zeitgenössische Tanz- und Performancegeschehen. 

    Das Eröffnungsstück am 20.4. von der bereits 30 Jahre bestehenden editta braun company steht auch ganz im Zeichen von beglückenden Gefühlen LoSt stellt die Frage, warum es denn im Zeitalter von Parship und Tinder manchmal so schwer sein kann, die wahre Liebe zu finden. 

    Editta Braun Company: LoSt

    Tanz-Duo Performance 63 min

    Partnerbörsen und Flirt-Apps haben Hochkonjunktur, doch die Zahl der Singles steigt. Was suchen wir eigentlich, wenn wir nach Liebe suchen? Halt und Geborgenheit gegen Orientierungslosigkeit und Bedrohung? Oder, wie Narziss, nur unser Spiegelbild? Warum ist die Liebe so schwer zu finden? Iris Heitzinger und Dante Murillo loten Voraussetzungen von Zweisamkeit aus und erforschen ihre verschiedenen Aggregatzustände vom Spielplatz zum Schlachtfeld und zurück.


    Ein Stück Über Sehnsucht und Mut, über Ängste, Träume, Verletzung und Erlösung.

    Stückentwicklung & Performance: Iris Heitzinger, Dante Murillo

    Regie, Choreografie & Bühnenbild: Editta BraunÂ

    Komposition: Thierry Zaboitzeff

    Lichtdesign: Thomas Hinterberger

    Coaching Regie: Arturas Valudskis

    Dramaturgie: Gerda Poschmann-Reichenau

    Produktion: Austrian Ministry of Culture, City of Salzburg, Region of Salzburg

     

    co-production: L’Estruch Sabadell, Fabrica de creacion (Spain)

     

     

     ::  Festival