Tanz und mehr über Tanz über Bewegung über Theater über Tanzgeschichte über Community Dance über Ausstellungen über Film über Tanzaufführungen über Performance über Musik über Tanzvermittlung über Tänzer über Tänzerinnen über Tanztraining über Tanzkritiken über Tanzevents über Kultur über Körper über Spitzentanz über Modern Tanz über zeitgenössischen Tanz über afrikanischen Tanz über Flamenco über Cirque nouveau über Rhythmus über Urban Dances über Hip Hop

Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche
Pelzverkehr. Festival für Tanz und Performance
Dienstag, 18. September 2018, 20:00 - 21:30
 
Contact www.festivalpelzverkehr.at

FESTIVALERÖFFNUNG

 

Tripple-Bill:

 

Alva Morgenstern „Aurora Digitalis“ (AT)

 

 

 

Wilhelmina Willie Stark „Melanism“ (DE/FR)

 

 

 

Andrea Hackl „Wild Horse Run“ (AT/NL)

 

 

 

 

 

Alva Morgenstern

 

„Aurora Digitalis“ (2012) 20 Min.

 

Eine Frau im Licht verliert allmählich ihre menschliche Identität. Das Publikum nimmt an der beeindruckenden Metamorphose teil. Vor den Augen der Zuschauenden entsteht aus der Frau eine fremdartige Spezies, die an Insekten erinnert, sich entpuppt und ihre Flügel entfaltet.

 

Visuals, Choreografie, Body Extensions: Alva Morgenstern Performance: Alva Morgenstern Musik: Alva Morgenstern, Biosphere, Delirium, Lustmord, Seconds Before Awakening

 

 

 

Wilhelmina Willie Stark Österreichische Erstaufführung

 

„Melanism“ (2017) 20 Min.

 

Wie lebt es sich als afrikanische Frau in Europa? Inspiriert vom Gedicht „Still I Rise“ der Afroamerikanerin Maya Angelou und auf Basis persönlicher Erfahrungen interpretiert die in Europa lebende Urbane Tänzerin mit ugandischen Wurzeln gängige Geschlechterstereotypen.

 

Konzept, Choreografie und Performance: Wilhelmina Willie Stark

 

 

 

Andrea Hackl

 

„Wild Horse Run“ (2016) 20 Min. Zu einer ‚Tour de Force‘, einer Reise voll von innerem Feuer, lädt Andrea Hackl in „Wild Horse Run“ ein. Ihr Tanzsolo verhandelt die Liebe zur und den Hunger nach Freiheit, die Fähigkeit, immer weiterzugehen, Grenzen zu durchbrechen und niemals aufzugeben.

 

Choreografie und Performance: Andrea Hackl Musik: Ivan Shopov (Balkansky Cooh)

 

 

 

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Künstlerinnen-Gespräch in der Lounge statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ort theaterHALLE 11
Florian-Gröger-Straße 11
Klagenfurt
9020
Österreich
0463 310300
http://klagenfurterensemble.at/

Zurück