Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Tagesansicht

Samstag, 11. Juli 2020
Samstag, 11. Juli 2020
  • Samstag, 11. Juli 2020 | 09:00 - 12:00  | Urban Dance Contemporary - Elias und Weng Teng Choi Buttinger | Theater im Palais | 

    Workshop im Zuge der 29. Int. Bühnenwerkstatt
    Theater im Palais, Graz

    Der Kurs ist eine Kombination verschiedener Stile und Techniken des Urban Dance wie Breaking, Flying Low, Threading, Waving...

    Sowie der Titel schon verrät, ist diese Klasse eine Mischung aus urbanen und zeitgenössischen Bewegungselementen. Vorrangig werden Stile wie Breaking und Flying Low dynamisch miteinander kombiniert um an einer starken physischen Basis im Tanz zu arbeiten. Außerdem werden Techniken wie Threading und Waving aus dem urbanen Bereich als Methoden genutzt die die Teilnehmer*innen an Ihre Kreativität heranzuführen um ihre eigenen Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

     

    Elias Choi-Buttinger
    startete 2003 mit Breakdance. Er absolvierte 2014 und 2015 zwei Studien in Zeitgenössischem Bühnentanz und Tanzpädagogik an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz.
    Seit seinem letzten Studienjahr arbeitet er an unterschiedlichsten Choreographie-, Tanz- und Filmprojekten hauptsächlich in Europa und Asien.

    Seine eigenen Produktionen und Choreographien brachten Ihn bisher auf Bühnen in Indien, Macau, Japan, Taiwan, Polen, Tschechien, Österreich und den USA, wo er in in Festivals wie z.B. Tanec Praha (Tschechien), Tpam (Japan) oder Ars Electronica Festival (Österreich) performte.

    Abgesehen davon arbeitete er mit Choreographinnen und Direktoren wie z.B. Silke Grabinger oder Volker Schmidt an Produktionen und Performances in Rumänien, Italien, Deutschland, Polen, Österreich und China. Diese Arbeiten wurden z.B. bei den Wiener Festwochen und Tanztage Linz aufgeführt.
    Elias war seit Beginn seiner Tanzkarriere immer sehr an Film- und Videoprojekten interessiert, so tanzte er z.B. in Musikvideos von Parov Stelar, Karl Moestl, Average&Url und Butter und produzierte zwei eigene Tanzfilme, „Beyond the Broken Hoop“ in den Österreichischen Kalkalpen und „Riverside Funk“ in Assam (Indien), welche guten Anklang fanden.

    Weng Teng Choi-Buttinger
    wuchs in Macao auf. Sie erhielt ihr Diplom im Klassischen Ballett in der Hong Kong Academy for Performing Arts und absolvierte ein Pädagogik- und Bühnentanzstudium an der Bruckner Universität Linz.
    Aufführungen und internationaler Austausch: Sie war als Künstlerin an internationalen Theatern und Festivals wie dem Nationalen Zentrum für Darstellende Künste Peking, Prague Quardrenial, Ars Electronica Festival, TanzTage Linz, TPAM Yokohama, Edinburgh Fringe Festival, Asia Arts Festival usw. tätig. Der bemerkenswerteste Erfolg war 2009 ihr Auftritt als Solistin in der Gala, anlässlich der 10. Jahrestages von Macaus Übergabe an China, für den Präsident Hu Jintao.

    Weng Teng ist auch bestrebt, ihr Wissen an die folgenden Generationen weiterzugeben. Sie hatte am Konservatorium in Macau, an der Film- und Schauspielakademie in Linz, an der Waldorfschule in Linz usw. unterrichtet. Sie ist auch Klavierlehrerin.

     

    Price: € 135.-

     

    Where and when: BallettSaal | 09.00 – 12.00 Uhr | | Samstag 11.Juli & Sonntag 12.Juli 2020 | Ort: "Theater im Palais" an der Kunstuniversität Graz, Leonhardstraße 15-19, 8010 Graz

     ::  Festival

  • Samstag, 11. Juli 2020 | 13:00 - 15:00  | Akrobatik und Stage Skills - Elias und Weng Teng Choi Buttinger | Theater im Palais | 

    Workshop im Zuge der 29. Int. Bühnenwerkstatt

    Theater im Palais, Graz

    Der Kurs richtet sich an SchauspielerInnen und TänzerInnen und alle, die Freude an Akrobatik und Tanz haben. Denn es ist der Ausdruck und die Musikalität, die die Akrobatik zum Tanz machen. Try it, prove it!

    In dieser Klasse wird an akrobatischen Bewegungstechniken gearbeitet, die Ihren Ursprung in Breaking, Tricking, Ballett und Partnering haben. Neben der stark physischen Ausrichtung der Klasse wird auch spezielles Augenmerk auf den  Ausdruck in der Bewegung gelegt. Denn es ist der Ausdruck und die Musikalität, die die Akrobatik zum Tanz machen. In diesem Zusammenhang werden wir uns mit Dynamik, Ästhetik und Raum befassen.

    Artist Biography:

    Elias Choi-Buttinger
    startete 2003 mit Breakdance. Er absolvierte 2014 und 2015 zwei Studien in Zeitgenössischem Bühnentanz und Tanzpädagogik an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz.
    Seit seinem letzten Studienjahr arbeitet er an unterschiedlichsten Choreographie-, Tanz- und Filmprojekten hauptsächlich in Europa und Asien.

    Seine eigenen Produktionen und Choreographien brachten Ihn bisher auf Bühnen in Indien, Macau, Japan, Taiwan, Polen, Tschechien, Österreich und den USA, wo er in in Festivals wie z.B. Tanec Praha (Tschechien), Tpam (Japan) oder Ars Electronica Festival (Österreich) performte.

    Abgesehen davon arbeitete er mit Choreographinnen und Direktoren wie z.B. Silke Grabinger oder Volker Schmidt an Produktionen und Performances in Rumänien, Italien, Deutschland, Polen, Österreich und China. Diese Arbeiten wurden z.B. bei den Wiener Festwochen und Tanztage Linz aufgeführt.
    Elias war seit Beginn seiner Tanzkarriere immer sehr an Film- und Videoprojekten interessiert, so tanzte er z.B. in Musikvideos von Parov Stelar, Karl Moestl, Average&Url und Butter und produzierte zwei eigene Tanzfilme, „Beyond the Broken Hoop“ in den Österreichischen Kalkalpen und „Riverside Funk“ in Assam (Indien), welche guten Anklang fanden.

    Weng Teng Choi-Buttinger
    wuchs in Macao auf. Sie erhielt ihr Diplom im Klassischen Ballett in der Hong Kong Academy for Performing Arts und absolvierte ein Pädagogik- und Bühnentanzstudium an der Bruckner Universität Linz.
    Aufführungen und internationaler Austausch: Sie war als Künstlerin an internationalen Theatern und Festivals wie dem Nationalen Zentrum für Darstellende Künste Peking, Prague Quardrenial, Ars Electronica Festival, TanzTage Linz, TPAM Yokohama, Edinburgh Fringe Festival, Asia Arts Festival usw. tätig. Der bemerkenswerteste Erfolg war 2009 ihr Auftritt als Solistin in der Gala, anlässlich der 10. Jahrestages von Macaus Übergabe an China, für den Präsident Hu Jintao.

    Weng Teng ist auch bestrebt, ihr Wissen an die folgenden Generationen weiterzugeben. Sie hatte am Konservatorium in Macau, an der Film- und Schauspielakademie in Linz, an der Waldorfschule in Linz usw. unterrichtet. Sie ist auch Klavierlehrerin.

    Price:

    € 100.-

    Where and when:

    BallettSaal | 13.00 – 15.00 Uhr | | Samstag 11.Juli & Sonntag 12.Juli 2020 | Ort: "Theater im Palais" an der Kunstuniversität Graz, Leonhardstraße 15-19, 8010 Graz
     ::  Festival

  • Samstag, 11. Juli 2020 | 16:00 - 19:30  | Axis Syllabus/Mixed Movement Art - Antoine Ragot | Theater im Palais | 

    Der Kurs bietet einen Mischung verschiedener Praktiken und koordinativer Prozesse wie z.B. Elemente der Improvisation und Axis Syllabus.

    I offer a mix of different practices, coordinative processes and perspective on human movement that i pull out from a sports background (handball, judo, volleyball, soccer, tennis…),  a passion for contact-improvisation and a vivid connection to the Axis Syllabus Research.
    Participants are progressively introduced to a body of knowledge supporting their exploration and embodiment of functional movement patterns. We will implement a choreography based on the very skills we work on throughout the sessions.

    There are objects to handle. like balls and ballons yes.
    There are repetitions and slowing downs of movement patterns to foster movement integration.
    There are frames dedicated to improvisation to develop adaptability and
    fine adjustment.

    This workshop aims to support the development of quotidian and athletic skills such as hand-eyes coordination, reaching, dynamic lifts (of human beings!), level or sphere changes, leg support and swing, jumping and landing, throwing and catching accuracy…
    It is sometimes fast and dynamic, challenging participants in a playful and focused format.

    This journey hopefully enhances coordinative processes and prepare the body to fast adaptation and intuitive reaction, a playful navigation between the modern world and our ancient heritage.

    Artist Biography:

    Antoine was born in France and is now based at Lake Studios Berlin. Being an athlete throughout his first 20 years of life, his interest in the body manifested in two years of medical school which led to the university of sport sciences of which he graduated with a Bachelor degree specializing in education and motor skills. He then became involved in dance and different contact improvisation communities throughout France which brought him closer to unify his interests for the body, movement and performance.

    Today Antoine brings many years of teaching contact improvisation, sports (especially swimming and judo) and early motor development to his fastidious bent for research and sharing of the Axis Syllabus, of which he is a certified teacher. Antoine is known for his enthusiasm and infecting others with the movement-research-geek-syndrome.

    Price:

    € 135.-

    Where and when:

    BallettSaal | 16.00 – 19.30 Uhr | | Samstag 11.Juli & Sonntag 12.Juli 2020 | Ort: "Theater im Palais" an der Kunstuniversität Graz, Leonhardstraße 15-19, 8010 Graz
     ::  Festival