Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Tagesansicht

Dienstag, 6. August 2019
Dienstag, 6. August 2019
  • Dienstag, 6. August 2019 | 16:00 - 17:05  | Musikvideoprogramm International: Synthesize the Real | | 

    Leopold Museum

    Das internationale Musikvideoprogramm, das bereits im Rahmen von VIS 2019 zu sehen war, bietet ein weiteres Mal einen Querschnitt von herausragenden Videos des vergangenen Jahres. Traditionen und nostalgische (Trug-)Bilder erfahren eine Erfrischungskur, die Beziehung zwischen körperlichen und virtuellen Welten wird erforscht und die Neuinterpretation von Gemeinschaft im weitesten Sinne erkundet. Wie nahe die Utopie an der Dystopie liegen kann, ist dabei nur einer der roten Fäden, die gezogen werden.


    Eine Kooperation von ImPulsTanz und VIS Vienna Shorts
    Dauer: ca. 65 min

    Zugänglich mit Ticket des mumok

    www.ImPulsTanz.com

     

     

     

     ::  Aufführung

  • Dienstag, 6. August 2019 | 16:00  | Showing ATLAS – create your dance trails | | 

    Arsenal

    Nach vier Wochen intensiven Tanzens zeigen Teilnehmer_innen des ATLAS-Forbildungsprogramm für junge Tanzschaffende Auszüge ihres Schaffens.

    Eintritt frei!

    www.ImPulsTanz.com

     

     

     

     ::  Aufführung

  • Dienstag, 6. August 2019 | 17:00 - 18:05  | Musikvideoprogramm mit Fokus auf Tanz und Choreographie: B-E-H-A-V-E | | 

    Leopold Museum

    Mit Musikvideos aus den letzten Jahren zeigt dieses Programm eine geballte Vielfalt an unterschiedlichen Tanzstilen, Körperlichkeiten, Inhalten und Produktionstechniken: Queere Bilder stehen Männlichkeitsritualen gegenüber, Flamenco konterkariert konservative christliche Überzeugungen, Fragmente von Tänzen aus Afrika bieten einen Crashkurs in African American Culture, Körper werden in der Post-Production, durch Schnitt und die Kameraführung verfremdet, erweitert oder aufgelöst, Hochglanz-Pole-Dance- und Home-made-Squad-Videos finden ebenso ihren Platz wie das „klassische“ Tanzvideo mit Unisono-Choreografie des Allround-Popstars.

    Eine Kooperation von ImPulsTanz und VIS Vienna Shorts

    Dauer: ca. 65 min

    Zugänglich mit Ticket des Leopold Museums

    www.ImPulsTanz.com

     

     

     

     ::  Aufführung

  • Dienstag, 6. August 2019 | 19:00 - 20:00  | Philipp Gehmacher: It is a balancing act to live without your attention (Museumsversion) | | 

    mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien

    Worte tanzen durch dem Raum, aber sie formen kein Drama, sondern führen auf eine Wanderung durch drei Leben. Auf diesem Weg wiederum ergibt sich etwas ganz anderes als ein psychologisierendes Spiel. Dieses andere ist ein Balanceakt der Sprache, des Raums und der Objekte. Auf all das greifen Philipp Gehmacher, Jen Rosenblit und Gérald Kurdian zu, um unsere kulturellen Vorstellungen davon zu befragen, was eine Biografie zu sein hat. Der Wiener Choreograf, die New Yorker-Berliner Performerin und der französische Musiker-Künstler schildern Gedanken und Erlebnisse, hüllen sich in bunte Decken und sind in Gesellschaft von Bildern, die auf Blicke warten. Gemeinsam breiten die Performer_innen einen Text aus, der sie als Gemeinschaftsarbeit miteinander verbindet und zugleich ihre Eigenständigkeiten betont. Biografien und Identitäten können nicht versachlicht werden. Sie sind intuitiv, abstrakt, sinnlich und real, sie werden entworfen und lösen sich in Momenten ohne die Aufmerksamkeit der jeweils anderen auf.

    Dauer: 60 min

    Philipp Gehmacher: "It is a balancing act to live without your attention" Trailer

    Preise: € 25,-
    Ermäßigt: € 21,-

    Tickets sind hier erhältlich.

    www.ImPulsTanz.com

     

     

     

     ::  Aufführung

  • Dienstag, 6. August 2019 | 20:00 - 21:50  | God's Entertainment: TARZAN | | 

    Zacherlfabrik

    Gordon Griffith. Wer kennt ihn noch? Er war 1918 der allererste Tarzan-Darsteller im Film. Ein Stummfilm, was naturgemäß den berühmten Tarzan-Schrei ausschloss. Dieser machte später, in den 1930er Jahren, Johnny Weissmüller berühmt. Die erste Publikation einer Tarzangeschichte des amerikanischen Schriftstellers Edgar Rice Burroughs war bereits 1912 herausgekommen, und bis heute ist diese Figur des „Herrn des Dschungels“ im popkulturellen Gedächtnis westlicher Gesellschaften verankert. Der jüngste Tarzanfilm kam erst 2016 in die Kinos. Jetzt haben die Radikalperformer_innen der Wiener Gruppe God’s Entertainment, die auf politische Schwachstellen in unserer Gesellschaft spezialisiert sind, diese Figur für sich entdeckt. Dabei ist, als Antithese zu Griffiths und Weissmüllers Repräsentation, eine polarisierende Performance entstanden, die perfekt zu Tarzans Widersprüchlichkeit passt: Zu sehen, inklusive Teezeremonie, im kongenialen Ambiente der Wiener Zacherlfabrik.

    Österreichische Erstaufführung
    Dauer: 110 min

    Tickets sind hier erhältlich.

    www.ImPulsTanz.com

     

     

     

     ::  Aufführung

  • Dienstag, 6. August 2019 | 20:15 - 21:00  | Jonathan Burrows: Rewriting | | 

    Leopold Museum

    Viele glauben, nur die Wirtschaft leidet am bevorstehenden Brexit. Aber wer spricht von der Kunst, vom Tanz, von Jonathan Burrows zum Beispiel? Vielleicht wird der Tanz die Trennung bis zur Unkenntlichkeit überschreiben, unter anderem mit Hilfe von Burrows’ Weitblick, Intelligenz und seinem feinen Witz, der dem britischen Humor eine postmoderne Facette verleiht. Bestes Beispiel dafür sind die Duette, die Burrows mit dem Musiker Matteo Fargion getanzt hat: Both Sitting Duet zum Beispiel oder Speaking Dance und Cow Piece gehören zu den Glanzstücken der zeitgenössischen europäischen Choreografie. Jetzt ist Jonathan Burrows mit seiner allerersten Soloarbeit unterwegs. Dafür hat er das von ihm verfasste A Choreographer’s Handbook konsultiert, die Choreografie einer verloren gegangenen Performance wiedergefunden und diesen Tanz neu geschrieben. Das wird ein Genuss!

    Dauer: 45 min

    Preise: € 18,-
    Ermäßigt: € 15,-

    Tickets sind hier erhältlich.

    www.ImPulsTanz.com

     

     

     

     ::  Aufführung

  • Dienstag, 6. August 2019 | 21:00 - 22:15  | Wim Vandekeybus / Ultima Vez: Go Figure Out Yourself | | 

    mumok Hofstallung

    Der kleine Führer steigt auf ein Podest. Jetzt überragt er alle. „Ihr werden meine Armee sein!“, schreit er und blickt mit aufgerissenen Augen herunter auf das Publikum und seine vier Mittänzer. In dieser Spielanordnung ist es jedem und jeder Einzelnen überlassen, ob und wie sie oder er sich manipulieren lassen wollen. Angefangen hat es zuvor mit eher harmlosen Mitmach-Aktionen. Hemmungen überwinden, sich locker machen, schwimmen und untertauchen im „Nichts“, dem man auch ein Küsschen geben kann und das sich – warum nicht? – mit nach Hause nehmen ließe. Der belgische Choreografie-Star Wim Vandekeybus veranstaltet ein „kollektives Happening“, in dem die Grenzen zwischen Publikum und Performer_innen aufgelöst sind: Vielleicht ist es ein Kabarett von Fragen, auf die es keine Antworten gibt, vielleicht aber auch ein Spiegelkabinett der Wirklichkeit.

    ImPulsTanz widmet diesen Programmpunkt dem 50-Jahre-Jubliäum der SZENE Salzburg und ihrer langjährigen Zusammenarbeit.

    Dauer: 75 min

    Wim Vandekeybus / Ultima Vez: "Go Figure Out Yourself" Trailer

    Preise: € 25,-
    Ermäßigt: € 21,-

    Tickets sind hier erhältlich.

    www.ImPulsTanz.com

     

     

     

     ::  Aufführung

  • Dienstag, 6. August 2019 | 21:00 - 22:00  | toxic dreams & WTKB: The Deadpan Dynamites – The Art of the Gag | | 

    Schauspielhaus

    Auch diese beiden Männer sind mit zunehmender Reife weder jünger noch schlanker oder talentierter geworden. Sie haben ein Alter erreicht, in dem die Herren der Schöpfung oft unbedingt beweisen wollen, dass sie es eh noch drauf haben. Roland Rauschmeier und Yosi Wanunu nehmen sich rührend um diesen Typus an und mimen zwei überreife Zeitgenossen, die sich als Comedians beweisen wollen. Dafür suchen sie sich ausgerechnet Gags aus, die eigentlich für fitte, junge Spaßmacher gedacht waren. So nimmt denn das Schicksal dieser „Deadpan Dynamites“ ihren Lauf. Eifrig stürzen sie sich in unauflösbare Widersprüche, spielen begabungsbefreit echte Schenkelklopfer zum Beispiel aus den besten Zeiten des Hollywood-Slapstick nach. Immer ungeheuerlicher, gefährlicher und mühsamer werden ihre selbstgestellten Aufgaben – ein nicht ganz so heller, daher umso größerer Wahnsinn!

    Dauer: 60 min

    Preise: € 25,-/18,-
    Ermäßigt: € 21,-/15,-

    Tickets sind hier erhältlich.

    www.ImPulsTanz.com

     

     ::  Aufführung