Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Tagesansicht

Dienstag, 30. April 2019
Dienstag, 30. April 2019
  • Dienstag, 23. April 2019 | 10:00 - 14:30  | Choreolabs @ tanzhafenFESTIVAL 2019 | | 

    Choreolab is a two-weeks intensive Workshop for mid-career artists.

    A pair of international artists are invited to share their practice with a group of working artists from all over the world.

    = Leading artists
 =
    1st week : Jung In Lee (Korea)
    daily practice, intensive dance experience & art creation – for young professionals
    Attack, Attack, Attack, tak, tak, tak, tak.....
    „Let's get physical" – we will research how to transform negative sensations or emotional impact into productive movement. From fight club to dance club and vice versa.
    Process: „Emotion becomes a motion"
    try to find negative, sensitive emotions under the past or present experience. And we control the feelings by imagination. 2. Recreate and simulate imagination for movement research-approach the movement research as restrict body activity. But through the practice of emotion control, so we only doing emotion-action from controlled feeling. 3. Try to find new direction with partnering and composition- attack back, defense, physical fight.

    
2nd week : Iris Heitzinger (Austria)
    This Choreolab is about real time Improvisation and Composition, based on the diversified language of contemporary Dance and Performance Art. We will be working with different „Scores“, which deal with Space, Time, Movement, Rhythm and Action. The performers will experience themselves as creative and active participants of the Situation, which will be created live in the group. At the beginning there will be very simple structures, which will get more and more complex. In doing so, we will be able to create clear proposals and at the same time stay open to the reactions of the others. Out of the sum of all Ideas, there can turn out a Kaleidoscope of possible Situations and Experiences. During the process we will experience the potential of our imagination and the essential input of every single member of the group.

     

    Fees for the ChoreoLabs#1: 400 € //ChoreoLab#2: 400 € // combination of ChoreoLab is possible, combination fee: 600 € // small amount of scholarships available - reduced fee of 150 € per ChoreoLab or 200 for both weeks (only if suitable for sholarship) - individual agreements optional in urgent cases

    How to register:

    Website: https://tanzhafenfestival.at/

    Contact details: workshops@tanzhafenfestival.at

     ::  Training

  • Dienstag, 30. April 2019 | 19:30 - 21:30  | Artist at Resort - Term 16 | | 

    Artist at Resort (AAR) ist das Tanz*Hotel Residenz- und Aufführungsprojekt im Studioformat.
     
    Herzliche Einladung zur Werkschau der neuesten Residenzprojekte Artist At Resort | Term 16. Vier neue Kreationen international tätiger KünstlerInnen werden präsentiert: Uraufführungen, überarbeitete Stücke sowie neue Installationen und Performances. Die ausgewählten Tanz-/ Performanceschaffenden wurden während des mehrwöchigen künstlerischen Entstehungsprozesses von Bert Gstettner begleitet und gleichzeitig von Tanz*Hotel koproduziert.
     
    In der aktuellen Ausgabe freuen wir uns auf die Erstaufführung folgender vier neuen Werke:
    WHEN THE GROUND von Soraya Leila | ERBSENSTÜCK von Verena Schneider | THERE´S BASS IN A BEE von Tara Silverthorn, Asher O’Gorman, Daniel Lercher | FUGE.RANDALE von Lux Flux mit Inge Kaindlstorfer & Team.

    AAR - TERM 16 Werkschau & Performances 30.4., 1.5., 2.5.2019
    ab 19 Uhr Doors open | ab 19.30 Performances | ca. 21.30 Uhr Ausklang mit Drinks & Snacks 
    Tanz*Hotel | Resort 1020 Studios in der Zirkusgasse 35, 1020 Wien
    Tickets: 15/12€ | Limitierte Plätze, Reservierung erbeten!
     
     
     ::  Premieren

  • Dienstag, 30. April 2019 | 20:00  | Tanztage 2019: TanzhafenFestival | | 

    Von Seoul bis Linz, von Buenos Aires bis Helsinki: Das tanzhafenfestival wirft von 20. April bis 5. Mai 2019 bereits zum 5. Mal seinen Anker in Linz aus. Internationale Künstler*innen unterschiedlichster Herkunft, für die Linz ein Dreh- und Angelpunkt ist, präsentieren zeitgenössischen Tanz und seine unterschiedlichen Strömungen.

    Auch in der Woche vor dem Festival kann man von 15. bis 20. April bereits in den "tanzhafen" einlaufen und sich mit dem aktuellen Tanzgeschehen auf theoretischer Ebene auseinandersetzen - beim Participatory Arts Panel Austria (www.participatoryarts.at), einem Forum des Austausches künstlerischer Methoden aus Tanz und Theater.

    Am 30. April sind zwei Duos zu sehen: "Jessie & James" von und mit Anni Taskula & Gergely Dudàs sowie "First abundance society" vom DAB Dance Project

    Das gesamte Festivalprogramm findet sich unter www.tanzhafenfestival.at

     ::  Festival

  • Dienstag, 30. April 2019 | 20:00 - 21:30  | tanzhafenFESTIVAL DAY 4 | Posthof | 

    Von Seoul bis Linz, von Buenos Aires bis Helsinki: Das tanzhafenfestival wirft von 20. April bis 5. Mai 2019 bereits zum 5. Mal seinen Anker in Linz aus. Internationale Künstler*innen unterschiedlichster Herkunft, für die Linz ein Dreh- und Angelpunkt ist, präsentieren zeitgenössischen Tanz und seine unterschiedlichen Strömungen. Am 4. Tag des Festivals gibt es im Posthof folgendes Programm:

     

    Anni Taskula & Gergely Dudás: Jessie & James

    Tanz-Duo Performance – 50 min – ÖSTERREICH PREMIERE

    Bist du bereit, das perfekte Paar kennenzulernen? Sie sehen fast wie Bruder und Schwester aus – so wie perfekte Paare aussehen. Sicher, sie hatten auch ihre Höhen und Tiefen in ihrer Beziehung, aber hauptsächlich hatten sie Höhen. Zumindest die meiste Zeit. 98% der Zeit lieben sie sich sehr. Wirklich, wirklich sehr.

     

    DAB Dance Project: First Abundance Society

    Tanz-Duo Performance – 20 min – ÖSTERREICH PREMIERE

    Was bedeutet Glück für unsere Gesellschaft? Der koreanische Choreograf und Performer Kim Hoyeon nimmt als Ausganspunkt für sein Stück die verschiedenen Symptome, die durch Stress ausgelöst werden. Die choreografierten Bewegungsabläufe sind inspiriert durch die körperlichen und psychischen Verhaltensweisen in Stresszuständen. Das Stück zeigt die inneren Abgründe derjenigen Menschen, die auf der Suche nach Glück und Erfüllung sind und dabei eigentlich nur in Stress geraten. Das Paradies einer stressfreien steinzeitlichen Gesellschaft wird als Utopie gegenübergestellt und damit unser Streben nach einer glücklichen Zukunft hinterfragt.

     

    www.tanzhafenfestival.at

     

     ::  Festival