Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Tagesansicht

Freitag, 5. April 2019
Freitag, 5. April 2019
  • Donnerstag, 4. April 2019 | 08:00 - 17:00  | Tanzworkshop mit Koffi Kôkô in Wien 04.04. -07.04.2019 | | 

    Der in Benin und Frankreich lebende Tänzer und Choreograf gilt als einer der bedeutendsten Mitbegründer der Modernen afrikanischen Tanzszene. Sein Tanzstil läßt sich nicht kategorisieren : er ist zeitgenössisch, modern, expressiv und gleichzeitig tief verwurzelt in den animistischen Ritualen seiner Religion, dem Vodoo.

    Mit ,, Mistral ", Die Schönheit des Teufels , Les feuilles qui resistent au vent, Think about "........( um nur einige seiner Arbeiten als Tänzer und Choreograf zu nennen ), feierte er erfolge auf internationalen Bühnen und Festivals. Sein Ruf erstreckt sich auch auf seine Tätigkeit als Lehrer, als welcher er in Europa, Afrika und den USA diverse Professuren und Masterclasses bestreitet.

    Life Percussion : Achille Acakpo

    Open Level : DO// 20.00 - 22.00

                     FR // 19.00 - 22.00

                 SA, SO // 16.00- 19.00

    Kosten : 170,-

    Ermäßigt : für Studenten, Profis und Überweisung bis 07.03.2019 : 150,-

    Info und Anmeldung : beatrix.lientscher@chello.at

                                   tel.: 004369919678496

    Veranstaltungsort : www.dancearts.at

                              Rennweg 79-81, 1030 Wien

     ::  Training

  • Freitag, 5. April 2019 | 19:30  | Alexandra Bachzetsis: Private Song | Tanzquartier Wien | 

    In Private Song – für die documenta 14 entwickelt und in Athen und Kassel uraufgeführt – greift die Schweizer Choreografin Alexandra Bachzetsis zu scheinbar heterogenen Quellen: Sie konfrontiert das Pathos und die kodifizierten Gesten populärer griechischer Rembetiko-Songs mit Wrestling, den Geschlechterstereotypen Hollywoods und der Bildgeschichte von Liebe und Krieg. Kunst, legt der französische Philosoph Jacques Derrida nahe, hängt von ihrem Rahmen ab: Dieser definiert, was gesehen werden kann. In ihrem Stück Private Song schlägt Alexandra Bachzetsis die „Rahmung“ als Wahrnehmungsstrategie vor, um die Beziehung zwischen Publikum und den Körpern auf der Bühne zu befragen, zu unterstreichen oder zu neutralisieren.

     ::  Aufführung