Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Tagesansicht

Donnerstag, 27. September 2018
Donnerstag, 27. September 2018
  • Donnerstag, 27. September 2018 | 10:00 - 11:00  | PELZVERKEHR. Festival für Tanz und Performance: "Juri Muri in Afrika" für Kinder ab 6 J. | theaterHALLE 11 | 

    PLESNI TEATER LJUBLJANA: "Juri Muri in Afrika"

     

    Mithilfe von afrikanischen Rhythmen, live Musik, Puppen von ungewöhnlicher Größe und einer Menge Tanz erfährt man einiges von der Geographie, den Farben und den Unterschieden in dieser Welt.

    Jeder, der die Geschichte von Juri Muri nicht schon kennt – einem Buben, der von einem Birnbaum fiel – ist zu jung und wird bald mehr darüber erfahren: 

    Juri Muri mag sich nicht waschen, und er flieht nach Afrika, wo er erfährt, das man „… einen freundlichen und offenen Menschen finden kann, der einen akzeptiert und einem beibringt, was im Leben richtig ist und was falsch. Was Enttäuschung ist und Vorurteil, und schlussendlich, wie wichtig es ist ein Vorbild an Sauberkeit zu sein. Nicht nur des Körpers, sondern auch diese innere Sauberkeit, die die wahren Bande der Freundschaft knüpft.“

     

     

     

     

    Regie: IVANA DJILAS • Choreographie: MAŠA KAGAO KNEZ • Musik: BLAŽ CELAREC •Maske, Kostüme Design: JELENA PROKOVIĆ • Performer : BLAŽ CELAREC, JOSE – JOSEPH NZOBANDORA, MAŠA KAGAO KNEZ, VITO WEIS • Puppenanimation: NINA SKRBINŠEK • Licht Design: JANKO OVEN • Set Design: ZORAN SRDIĆ, JERNEJ REMŠE • Maske, Puppen, Kostüme: ZORAN SRDIĆ, ZALA KALAN, MARJETKA VALJAVEC • Musik vom Band: ANDRAŽ MAZI, NINO DE GLERIA, BLAŽ CELAREC • Produzentin: KATJA SOMRAK • Produktion: PLESNI TEATER LJUBLJANA • In Zusammenarbeit mit: LUTKOVNO GLEDALIŠčE LJUBLJANA  

     

     ::  Festival

  • Donnerstag, 27. September 2018 | 18:00  | Fliegen lernen | | 

    Performance mit Live-Musik, 50 Min.

    Eine humorvolle und zugleich poetische Parabel über große und kleine Stolpersteine

    »Ich war überrascht, als ich erkannte, dass es ein Pinguin war. Er sei bruchgelandet, meinte er. Obwohl ich wusste, dass Pinguine – und er war schließlich einer – nicht fliegen konnten, glaubte ich ihm und nahm ihn bei mir auf.«

    Sebastian Meschenmoser zeichnet in seinem Buch »Fliegen lernen« eine wunderschöne Geschichte über einen abgestürzten Pinguin und seinen Finder. Die beiden etwas aus der Zeit gefallenen Charaktere probieren voller Hingabe alle erdenklichen Wege aus, um den Pinguin wieder flugfähig zu machen.

    theater.nuu und LOTTALEBEN nehmen die Parabel des Buches auf und erzählen im gleichnamigen Stück eine Geschichte über das Fliegen, das Fallen und das Landen. Begleitet von der poetischen Musik der Band »Fräulein Hona« geben sich die beiden Performerinnen der Faszination der Flugversuche hin, spüren der Körperlichkeit von Empathie nach und fragen sich, was uns auffängt, wenn wir fallen.

    »Fliegen lernen« ist eine Koproduktion der Gruppen theater.nuu und LOTTALEBEN. Beide sind seit vielen Jahren im Bereich Theater für junges Publikum verankert. Zentrale Aspekte der Koproduktion sind die Expertise in der sinnlich-poetischen Arbeit für ein sehr junges Publikum von theater.nuu und die performative / explorative Probenpraxis von LOTTALEBEN.

    Regie: Laura Nöbauer, Sarah Gaderer
    Performance, Stückentwicklung: Leni Plöchl, Emmy Steiner
    Musik: Fräulein Hona
    Bühne: Laura-Lee Röckendorfer
    Œil Extérieur: Gina Battistich
    Choreografische Beratung: Martina Rösler

    Dank an: WUK ttp, Alte Werkstatt

     ::  Kinder- und Jugendtheater