Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Tagesansicht

Dienstag, 20. März 2018
Dienstag, 20. März 2018
  • Dienstag, 20. März 2018 | 11:00 - 11:50  | Ich habe das Gefühl, was Besonderes zu sein | Dschungel Wien | 

    12+
    PREMIERE
    Ich habe das Gefühl, was Besonderes zu sein
    Wiener Klassenzimmertheater on stage

    Uraufführung
    Interaktives Schauspiel, 50 Min.

    DO    15.3.    19:30
    FR    16.3.    11:00
    SA    17.3.    19:30
    MO    19.3.    11:00
    DI    20.3.    11:00
    MI    21.3.    11:00


    Von einem, der auszog, die Peinlichkeit zu lernen

    Wie ist es, mit jemand anderem in den Lift einsteigen zu müssen?
    Warum schauen wir in einer vollen U-Bahn niemanden an?
    Was passiert, wenn man sich Saft auf die Hose schüttet und an die Tafel gerufen wird?
    Sind das Momente, in denen die ganze Luft aus dem Raum entweicht, alles in Zeitlupe passiert und du am liebsten im Boden versinken würdest?
    Was wäre aber nun, wenn dieses schlimmste aller Gefühle die Tür zu einer neuen Welt voller Spaß wäre? Wenn man alle Erwartungen aufdeckt, alle Fehler in Kauf nimmt und sogar absichtlich welche macht: Sind das dann überhaupt noch Fehler? Und wenn es keine Fehler mehr gibt, ist die Welt dann nicht schon gerettet?
    Ein interaktives Theaterstück rund um das Thema Scham und die damit verbundenen Gefühle.

    Regie: Dana Csapo
    Konzept: Dana Csapo, Thomas Weilharter
    Spiel: Thomas Weilharter

     ::  Kinder- und Jugendtheater

  • Dienstag, 20. März 2018 | 20:00 - 20:45  | RAYS | Dschungel Wien | 

    16+
    brut im Dschungel Wien
    RAYS
    A Performative Encounter with Radiation
    Mirjam Sögner & imagetanz / brut Wien

    Uraufführung
    im Rahmen von imagetanz 2018
    Tanz/Performance in englischer Sprache, 45 Min.

    DI    20.3.    20:00
    MI    21.3.    20:00


    WiFi-Signale, die elektromagnetischen Felder unserer Smartphones, die Strahlungen von Computern: Zwischen Schamanin und Cyborg leiht Mirjam Sögner ihren Körper diesen immateriellen Frequenzen, die unser Zusammenleben bestimmen. Sie sollen aufgespürt, empfangen, verstärkt und die Grenzen zwischen Sender und Empfänger verwischt werden. Je nachdem auf welchem Kanal sie sich einschwingt, räsoniert ihr Körper anders. Er wird Vibration. Vibration wird Körper. Energie wird fest. Kann sich ein Körper auflösen?
    »RAYS« ist eine körperliche Antwort auf die grundsätzliche Frage, welche Relevanz unsere physische Existenz noch besitzt – in einer Realität, die sich zunehmend in digitale Welten verlagert. Aber auch ein mitreißendes audiovisuelles Erlebnis und eine Hommage an das scheinbare Nichts zwischen fester Materie.

    Choreografie, Performance: Mirjam Sögner
    Komposition, Livemusik: Jonathan Reiter
    Bühne, Licht: Eva Gutierrez Alonso
    Dramaturgische Beratung: Angela Schubot
    Kostüm: Jana Wieland
    Schauspielcoaching: Renae Shadler

     ::  Kinder- und Jugendtheater