Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Tagesansicht

Freitag, 23. Februar 2018
Freitag, 23. Februar 2018
  • Freitag, 23. Februar 2018 | 18:00 - 20:00  | MASTERCLASS Alonzo King LINES Ballet | Festspielhaus St. Pölten | 

    MASTERCLASS FOR YOUNG PROFESSIONALS

    The dance-workshops for young professional dancers and choreographers at Festspielhaus St. Pölten are a great opportunity to work with some of the extraordinary companies performing at our venue during the season 2017/2018.

    The masterclasses focus on either a special artistic approach, a certain technique or choreographic tools. But most importantly, they provide an ideal setting to expand your skills, really get in touch with the international artists and expand your personal network!

     

    Information:

    – Participation only after registration and payment for each class

    – Limited number of participants

    – Location: Festspielhaus Studios

    – Fee: EUR 15 (regular)/EUR 25 (intensive)

    – 3+1: Join 3 dance performances and have 1 Masterclass free

    – Reduced tickets for dance performances EUR 12

     

    Contact & Registration:

    E-Mail: christina.aksoy@festspielhaus.at

     

    Tel.: +43 664 604 99 842

     ::  Training

  • Freitag, 23. Februar 2018 | 19:00  | Wiener Staatsballett: "Balanchine | Liang | Proietto" | Wiener Staatsoper | 

    Zeichnen sich George Balanchines neoklassische Ballette wie "Symphonie in C" vor allem durch ihre grandiosen geometrischen Linien aus, bilden in Edwaard Liangs Kreation "Murmuration" Muster von Vogelschwärmen den Ausgangspunkt für seine Choreographie. Mit Daniel Proiettos "Blanc" ergänzt eine Auftragsarbeit für das Wiener Staatsballett diesen abwechslungsreichen Abend. Dabei begibt sich der junge Choreograph auf die Spurensuche nach dem Wesen des romantischen Balletts und dessen „weißen Akte“.

     ::  Aufführung

  • Freitag, 23. Februar 2018 | 19:00 - 20:30  | Workshop: Vinyasa-Yoga | ART SPACE stift millstatt | 

    Vinyasa Yoga-Workshop
    mit Simona Piroddi | NETZWERK AKS

    Vinyasa ist eine dynamische Form des Yoga, bei der eine Haltung (Asana) zur anderen hinführt. Die Asanas werden also in einer sinnvollen Reihenfolge (eine leichtere Übung bereitet auf eine schwierigere vor) miteinander verbunden, es entsteht eine fließende Sequenz. Bei diesem Einsteigerkurs konzentrieren wir uns darauf, unseren Atem mit unseren Bewegungen zu koordinieren. So verbessern wir das Körpergefühl, erhöhen die Beweglichkeit, lösen körperliche und emotionale Verspannungen und bauen so Stress ab. Durch diese konzentrierte Übungspraxis kommen Körper, Geist und Atem in Harmonie und machen bereit für Atemübungen, Entspannungsphase und den Weg in die Stille. Vinyasa ist für jedes Alter geeignet, da sich jede Übungsreihe an die Bedürfnisse der Teilnehmer anpassen lässt. 

    Eine Veranstaltung von büro für tanz I theater I produktionen

     ::  Training

  • Freitag, 23. Februar 2018 | 19:30  | Florentina Holzinger: Apollon | Tanzquartier Wien | 

    Florentina Holzinger kennt keine Berührungsängste, wenn es darum geht, ungewöhnliche Genres neu zu remixen. Seit 2011 bereichert sie die internationale Performanceszene mit schwindelerregender Akrobatik, muskulösen Frauenkörpern und Martial-Arts-Kampfszenen – popkulturelle Referenzen und ein Faible für Trash kommen dabei nicht zu kurz. In ihrer neuesten Arbeit Apollon erobern sechs nackte Frauen George Balanchines gleichnamiges neoklassisches Ballett aus dem Jahr 1928, das vom Gott der Künste und seinen drei Musen handelt. Holzinger und ihre Kolleginnen haben jedoch anderes im Sinn, als um den Posterboy des Olymp zu tänzeln. Sie sind selbst die Stars dieser Show. Dabei haben sie teils bizarre und waghalsige Tricks auf Lager. Mit schwarzem Humor und Elementen der Zirkus-Freakshow und der 1960er-Jahre-Live-Art bewaffnet zielen die Performerinnen auf den neoliberalen Körperkult und dessen voyeuristische Mechanismen. Sie werfen in Spitzenschuhen und mit olympischen Gewichten auf ihren Schultern den eitlen Gott von seinem Thron auf dem Parnass.

    In einigen Szenen der Performance Apollon kommen selbstverletzende Handlungen zur Darstellung, die auf manche Zuschauer_innen eine verstörende Wirkung haben könnten.

    Am 23. Februar  findet im Anschluss an die Vorstellung von Apollon ein Gespräch mit der Kulturjournalistin Karin Cerny (profil) und Florentina Holzinger statt.

    Infos & Tickets hier

     ::  Aufführung