Kalender

Flat View
Nach Jahr
Monatsansicht
Nach Monat
Weekly View
Nach Woche
Daily View
Heute
Zu Monat
Zu Monat
Search
Suche

Tagesansicht

Freitag, 15. Dezember 2017
Freitag, 15. Dezember 2017
  • Freitag, 15. Dezember 2017 | 08:00 - 22:00  | Bauhaus tanzt | Ateliertheater | 

    Ausgangspunkt der genreübergreifenden Performance „Bauhaus tanzt“ ist das „triadische Ballett“. Das triadische Ballett wurde um 1922 in Stuttgart durch Oskar Schlemmer gemeinsam mit dem Tänzer Albert Burger und der Tänzerin Elsa Hötzel begründet und entwickelte sich am Bauhaus in Weimar weiter.
    «Anknüpfend an das von Schlemmer bereits 1922 uraufgeführte „Triadisches Ballett“ ging es dabei um ein entdeckendes Entwickeln von Material – und Körperbewegungen, in denen Raumwirkungen zugleich erzeugt und erfahren werden konnten. Die Bühne als ein Medium des Entwerfens von neuen Raummodellen faszinierte viele Bauhäuser. (...) Am Bauhaus verband sich diese Intention mehr als anderswo im Zusammenspiel mit einer Neubegründung der Architektur als Raumkunst und mit der Vision, die Kunst in einer systemischen Gestaltungsarbeit aufzuheben. » (Torsten Blume: Das Bauhaus tanzt, Dessau, 2015, S. 8)

    Das Ensemble Studio Fugu welches vor allem zeitgenössische Musikwerke zur Aufführung bringt, bedient sich der Bauhaus-Ideenwelt um Fragestellungen bezüglich Ästhetik, Wahrnehmung, Standardisierung und Raum für individuelle Freiheiten zu erforschen. Dabei wird der ursprüngliche Fokus, den Raum erlebbar zu machen, durch interpretatorische Mittel erweitert. Klare, reduzierte, architektonische Komposition wird durch organisches Chaos unterbrochen und ergänzt, der neutrale Körper durch charakteristische Zuschreibung individualisiert. Unterstrichen durch John Cages Sonatas and Interludes für präpariertes Klavier entsteht dadurch ein eindringliches Tanzstück.
    Am 18. Dezember 2017 ist die erweiterte Fassung für 3 Tänzerinnen (Maria Shurkhal, Paula Dominici und Anna Possarnig) und einen Pianisten (Amir Abbas Ahmadi) im Alteliertheater zu sehen.


    Tickets:

    VVK: 18,-


    AK: 20,-

    AK erm: 14,-

     ::  Premieren

  • Freitag, 15. Dezember 2017 | 10:30 - 11:20  | Rauchpause | Dschungel Wien | 

    Was, wenn wir Pause vom Rauchen machen, auf die Asche schauen und abwarten, ob ein Phönix daraus steigt

    Mit zehn habe ich meinem Vater die Zigaretten versteckt, weil’s ungesund ist. Mit zwölf habe ich heimlich im Freibad geraucht und mir war schlecht. Wie Ernst Jandl sagt: „ich bin frei und mir ist schlecht“. Jetzt rauche ich schon mehr als die Hälfte meiner Lebenszeit. Schlecht ist mir nicht mehr, aber bin ich frei?Ich habe von einem Mann gelesen, der an seinem vierzigsten Geburtstag beschlossen hat, ab nun eine „Rauchpause“ zu machen bis zu seinem achtzigsten Geburtstag. Das kann ich auch, denk ich mir …

    Die schallundrauch agency geht dem Phänomen Sucht auf den Grund und macht sich auf eine Reise von Versuch nach Sehnsucht und retour. Wir wiederholen uns, in unserem Verhalten, in unseren Aussagen, tanzen den Substanzen nach der Pfeife und untersuchen unsere seltsamen Gewohnheiten. Wonach sind wir süchtig? Wonach suchen wir?

     ::  Aufführung

  • Freitag, 15. Dezember 2017 | 10:30 - 11:20  | Rauchpause | Dschungel Wien | 

    Was, wenn wir Pause vom Rauchen machen, auf die Asche schauen und abwarten, ob ein Phönix daraus steigt

    Mit zehn habe ich meinem Vater die Zigaretten versteckt, weil’s ungesund ist. Mit zwölf habe ich heimlich im Freibad geraucht und mir war schlecht. Wie Ernst Jandl sagt: „ich bin frei und mir ist schlecht“. Jetzt rauche ich schon mehr als die Hälfte meiner Lebenszeit. Schlecht ist mir nicht mehr, aber bin ich frei?Ich habe von einem Mann gelesen, der an seinem vierzigsten Geburtstag beschlossen hat, ab nun eine „Rauchpause“ zu machen bis zu seinem achtzigsten Geburtstag. Das kann ich auch, denk ich mir …

    Die schallundrauch agency geht dem Phänomen Sucht auf den Grund und macht sich auf eine Reise von Versuch nach Sehnsucht und retour. Wir wiederholen uns, in unserem Verhalten, in unseren Aussagen, tanzen den Substanzen nach der Pfeife und untersuchen unsere seltsamen Gewohnheiten. Wonach sind wir süchtig? Wonach suchen wir?

     ::  Aufführung