Tanz und mehr über Tanz über Bewegung über Theater über Tanzgeschichte über Community Dance über Ausstellungen über Film über Tanzaufführungen über Performance über Musik über Tanzvermittlung über Tänzer über Tänzerinnen über Tanztraining über Tanzkritiken über Tanzevents über Kultur über Körper über Spitzentanz über Modern Tanz über zeitgenössischen Tanz über afrikanischen Tanz über Flamenco über Cirque nouveau über Rhythmus über Urban Dances über Hip Hop

MarioBergerKaum einer der österreichischen Pop-Größen der letzten dreißig Jahre kam ohne die akustische Hilfe von Mario Berger aus. Der Absolvent der Musikhochschule Wien  spielte bei Rainhard Fendrich ebenso wie bei der Hallucination Company, bei Wolfgang Ambros, Adi Hirschal, Georg Danzer, Marianne Mendt, Günther Mokesch oder Reinhold Bilgeri. Als Studiogitarrist verpasste er den CDs vieler MusikerInnen wie Uwe Kröger den letzten Schliff und komponierte für Sandra Pires, Anne Marie Höller und Marianne Mendt.

„Es war immer stimmig, ob ich auf großen oder kleinen Bühnen, vor 20.000 oder 20 Leuten gespielt habe“, sagt Berger. Er ist dankbar, dass er sein bisheriges Musikerleben so erfolgreich gestalten konnte. Und trotzdem fehlte da noch etwas, nämlich das ganz eigene Projekt. Sein Wunsch war es, alle bisherigen Erfahrungen in eine Art musikalischer Essenz zu destillieren, in der pursten Form. „Ein Mann, ein Instrument“, fasst Berger das zusammen. Er ließ sich Zeit, bis er die richtige Partnerin dafür gefunden hatte, die Produzentin Verena Bruckner.

Das Resultat ist die neue CD „Sentimento“, eine Sammlung von vierzehn Liedern, die jeden erdenklichen Gefühlszustand hörbar machen. Da klingt es fröhlich, melancholisch, wild oder meditativ. Songtitel wie „Corazon puro“, „Neapel“, „Die Wüste“ oder „Danza del vino“ verdichten Bergers subtile und lyrische Klangarchitektur in pointierter Sprache. Charmant und berührend ist auch die liebenswerte Widmung an seine Lebenspartnerin, „Waltz for Wilma“.

Großartig, welche Erlebnisräume eine akustische Gitarre eröffnen kann, virtuos und beseelt zugleich. Seine Musikwelt speist sich aus Flamenco, Latin Style, Weltmusik und Klassik. Berger ist ein begnadeter Virtuose der Saiten, auch wenn er das gar nicht wichtig findet. „Virtuosität im Vordergrund interessiert mich nicht, sondern nur an der richtigen Stelle, dort, wo sie notwendig ist, um etwas auszudrücken“. Worum es ihm geht, ist die Melodie. „Denn die geht in die Seele“.Berger CD

Anfang Dezember 2017 präsentierte er die Lieder in einem Solokonzert im Wiener Konzerthaus. Es war ein höchst stimmungsvolles Klangerlebnis und auch ein Genuss, den leidenschaftlichen Musiker Mario Berger mit seinem Instrument zu sehen, mit dem er komplett verwoben scheint. Ein wahrlich begnadeter Klangkörper, den man sich auch live nicht entgehen lassen sollte.

CD Mario Berger: Sentimento

Nächste Konzerttermine in Österreich: 20. Jänner 2018 Traun, Schloss Traun; 13. Juni 2018 Wien, Theater am Spittelberg; 23. November 2018 Wien, Konzerthaus

Weitere Termine und Hörproben auf www.marioberger.com