mikweostiaantica

In Hohenems ist das älteste jüdische Ritualbad in Österreich erhalten. Anlässlich der Restaurierung dieses Baudenkmals zeigt das Jüdische Museum Hohenems Einblicke in einen intimen Bereich jüdischen Lebens, zwischen religiöser Tradition und weltlichen Aufbrüchen.

Mit der Sonderausstellung „Ganz rein!“ vom 9. März bis zum 3. Oktober 2010 eröffnet das Museum eine Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Sexualität und Ehe, Geschlechterrollen und Religion, mit Vorstellungen von Reinheit und Unreinheit, Fragen die auch in der Gegenwart Konflikte hervorrufen, in allen Religionen. Die Ausstellung geht der historischen Tiefendimension jener Reinigungsrituale nach, die vom Judentum bis zum Ritual der Taufe reichen, und thematisiert die Renaissance der Mikwe im Zeichen einer umstrittenen neuen jüdischen Spiritualität. Architekturstudien europäischer Mikwen des Frankfurter Fotografen Peter Seidel zeigen die Vielfalt der Bauformen durch die Jahrhunderte, und das Mikvah-Project der amerikanischen Künstlerinnen Janice Rubin und Leah Lax porträtiert Frauen in der Mikwe und ihr sehr persönliches Verhältnis zu diesem alten Ritual. Parallel dazu wird Radio Mikwe Hohenems, das neue Internet-Radio des Jüdischen Museums Hohenems, diese Auseinandersetzung verbreitern und vielen Stimmen Ausdruck verleihen.

Ganz Rein. Jüdische Ritualbäder – Fotografien von Peter Seidel. 9. März – 3. Oktober 2010, Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 10-17 Uhr, Jüdisches Museum Hohenems, Villa Heimann-Rosenthaln Schweizer Strasse 5, Hohenems.
Detaillierte Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie auf der Webseite .